Bikerbetten

Startseite
Hotels
Hotels entdeckenPrint Katalog
Grimselpass
©
Schweiz | Bern | Wallis

Grimselpass

Höhe: 2165m
Länge: 34km
Schwierigkeit: Leicht
GPX-Download
Kommentar schreiben
zuletzt aktualisiert 10.04.2024

Der Grimselpass – Höhenstraße von Bern ins Wallis

Der Grimselpass, einer unserer über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de, liegt auf der westlichen Route etwa auf halbem Weg zwischen Luzern am Vierwaldstätter See und Locarno am Lago Maggiore. Diese Passstraße ist die direkte Verbindung vom Kanton Bern ins Wallis. Aber damit ist es nicht genug, denn im weiteren Verlauf liegen die Kantone Uri und Tessin auf der Route, genau wie der Piemont und die Lombardei in Norditalien, einzig abhängig davon, ob Du in Gletsch rechts oder links abbiegst. Wählst Du die nördliche Route, erwartet Dich der 2.429 m hoch gelegene Furkapass an der Grenze des Wallis zum Kanton Uri. Wenn Du diese Passstraßen liebst, fahre die Strecke von Luzern nach Locarno. Mit dem Brünigpass, dem Grimselpass, dem Furkapass und dem Gotthardpass auf der alten Route befriedigst Du Dein Verlangen nach alpinen Höhen und kurvenreichen Passstraßen.

 

Für einen perfekten Überblick über die schönsten Motorradtouren in der Schweiz empfehlen wir Dir unsere nachfolgenden Motorradkarten:

 

ÜBRIGENS: Wer den Grimselpass fahren möchte, sollte sich unsere Motorradtour "Fünf Freunde in der Schweiz" unter die Räder nehmen. Die Tour führt unter anderem über diesen Pass.

Für Pässe-Fans:

PÄSSE ATLAS 2024
17.95 inkl. MwSt.

Steckbrief Grimselpass

LandSchweiz
RegionBern | Wallis
Passhöhe2165 m
Länge34 km
Maximale Steigung10
Wintersperre11-4
BasisorteInnertkirchen - Gletsch
Koordinaten46.561178, 8.336685
MautNein
BelagGeteert
SackgasseNein
SchwierigkeitLeicht
Sterne
Grimselpass
© Eberhard Nowatzki
Grimselpass
© Eberhard Nowatzki

Grimselpass – seit den Römern Verbindung nach Norditalien

Der Grimselpass verbindet das Berner Oberland mit dem Oberwallis und trennt die Berner von den Urner Alpen. In der Schweiz wird der Pass oft in Kurzform als Die Grimsel bezeichnet. Der Pass markiert zugleich die Kantonsgrenze auf 2.165 m zwischen Bern und dem Wallis. Diese ist zugleich die europäische Wasserscheide zwischen Mittelmeer und Nordsee.

Die erste sicher belegte Nutzung des Grimselpasses für den Saumverkehr datiert aus dem 14. Jahrhundert. Es wird aber vermutet, dass der Pass bereits in der Römerzeit genutzt wurde. Im Jahr 1211 sollen die Truppen des Herzogs von Zähringen über die Grimsel die Berge überquert haben. Belegt ist, dass 1397 die Landschaften Pomatt, Goms und Hasli sowie die Städte Unterseen, Thun und Bern ein Abkommen schlossen, um den freien und sicheren Handelsverkehr über die Grimsel zu gewährleisten.

Der seinerzeit genutzte Pfad entlang der Aare, der zum Pass und ins Goms führt, wird heute vorwiegend von der Landwirtschaft und von Wanderern genutzt.

Der Grimselpass und der Brünigpass waren während der frühen Neuzeit die wichtigste Exportroute für den Sbrinz von der Schweiz nach Norditalien. Der Sbrinz ist ein Vollfetthartkäse mit einer Reifezeit von bis zu 60 Monaten, der auf den Almen des östlichen Oberlandes und des Unterwaldens hergestellt wird.

Außerdem war der Grimselpass zusammen mit den Pässen Nufenen und Griesalp die übliche Handelsroute zwischen dem Haslital und Domodossola sowie der Lombardei. Auf dieser Bergroute wurden vor allem Käse und Vieh nach Italien verkauft, während Wein, Reis, Mais und Olivenöl den Weg in die Schweiz fanden. Dieser Handelsweg wurde praktisch bedeutungslos, als 1882 die Gotthardbahn in Betrieb genommen wurde.

Der Grimselpass ist ein wichtiger Verkehrsweg und obendrein ein beeindruckendes Naturerlebnis mit Granitfelsen, Bergseen und Wasserfällen am Wegesrand. Die Grimsel mit ihrer kurvenreichen, teils sehr steilen Bergstraße wurde mehrmals als Bergetappe in die Tour de Suisse eingebunden.

 

Verlauf der Grimselpassstraße

Die Grimsel beginnt offiziell in Innertkirchen, wo auch die mit über 20 Tunneln gespickte Passstraße zum Sustenpass ihren Anfang nimmt. Auch auf der Grimselpassstraße erwarten Dich ein paar wenige Tunnel, angefangen mit dem 200 Meter langen Guttannen Tunnel. Die Passstraße verläuft weitgehend parallel zur Aare und passiert mehrere kleinere Bergseen, auch den Gelmersee und den Räterichsbodensee, der mit den ersten Serpentinen angekündigt wird. Bis hinauf zum Pass und zum Totensee gleich nebenan folgen 7 weitere Kehren und einige Passagen, an denen es steil bergan geht. Hinunter nach Gletsch geht es durch ein knappes Dutzend Kehren. Je nachdem, ob Du nach 34 Kilometern Passstraße in Gletsch die Nordroute Richtung Andermatt oder die südliche Strecke nach Martigny nimmst, folgen 23 oder lediglich 4 weitere Serpentinen.

 

Highlights entlang der Grimselstraße

Nach rund 10 Kilometern, an der Ortseinfahrt Guttannen ist auf Deiner rechten Seite die Ausstellung Kristella Kristall sehenswert. Gezeigt werden verschiedenste Kristalle aus den umliegenden Bergen und daraus gefertigte Kunstwerke, die zum Kauf angeboten werden. Kurz vor Handegg kannst Du auf der rechten Fahrbahnseite eines der leistungsstarken Kraftwerke bewundern, mit denen in der Schweiz nur mit Wasserkraft genug Energie für die umliegenden Anwohner erzeugt wird. Hier, bei den Kraftwerken Handeck 3, wurde dazu lediglich ein kleines Wehr in die Aare integriert, genau dort, wo zuvor bereits ein kleiner Wasserfall war. In Handegg am malerischen Gelmersee ist die Handeckfallbrücke unbedingt sehenswert. Diese waghalsige Hängebrückenkonstruktion führt zur Talstation der Gelmerseebahn. Diese Querung sieht so aus und wurde auch nach dem Vorbild nepalesischer Brücken konstruiert. Die Brücke ist lediglich 65 cm breit. Sie hängt über 6 m durch, besitzt eine Spannweite von mehr als 70 m und überquert in knapp 80 m Höhe die Straße sowie mehrere Wasserfälle – ein kräftiger Adrenalinstoß ist beim Überqueren garantiert.

Am Grimselpass angekommen, stehen Dir mehrere Lokale zur Auswahl, wobei das Alpenrösli und die Alpenlodge als besonders motorradfahrerfreundlich bekannt sind. Außerdem erwartet Dich der Murmeltierpark Grimselpass, in dem Du Dir die possierlichen Kerlchen aus der Nähe ansehen kannst. Was nun auf dem Weg nach Gletsch folgt, ist das perfekte Trainingslager für Biker. Die Straße ist gut ausgebaut, breit und komfortabel zu fahren. Genau hier liegen aber die Gefahren. Fahranfänger, Biker mit wenig Bergerfahrung und Übermütige müssen auf dieser komfortablen Route aufpassen, dass ihnen nicht zuerst das Talent ausgeht, denn anschließend geht ihnen unweigerlich auch die Strecke aus. Die Serpentinen sind haarig und Du musst immer mit der Dummheit anderer rechnen. Oft genug schneiden Autofahrer und vor allem Radfahrer die Kurven in den Kehren, was zu echt brenzligen Situationen führt.

 

Aussichtspunkte & Sehenswertes an der Bergroute zum Grimselpass

Selbst wenn Du kurz vor Handegg die gewagte Konstruktion nicht betreten willst, die Handeckfall-Hängebrücke ist eine echte Adrenalinbrücke, die bereits beim bloßen Anblick Deinen Puls beschleunigt. Statt den rund einen Kilometer langen Grimselpasstunnel zu nutzen, solltest Du vorher von der Hauptroute abbiegen und die alte Passstraße fahren. Bereits nach 400 m kommt der erste Miniparkplatz, der nicht mehr als 3 Motorräder aufnehmen kann. Dafür hast Du eine Aussicht, die Du garantiert als Urlaubsfoto festhalten willst. Diese alte Passstraße ist sehr schmal. Die Felsen bilden an mehreren Stellen den Fahrbahnrand. Und es gibt fast keine Ausweichmöglichkeiten. Auf Deiner linken Seite geht es mehrere hundert Meter steil nach oben und rechts der Fahrbahn findest Du 70 bis 100 m unter Dir nur die Aare.

Hast Du vor dem Pass die Grimselsee Hütte erreicht, bietet die Gelegenheit, die Beine zu vertreten und kannst Dich abkühlen. Ein schmaler Pfad führt den Hang hinunter und endet genau an einem kleinen Wasserfall – groß genug für eine Dusche unter freiem Himmel. Von der Hütte ist es nur noch ein Kilometer zum Grimselpass, gleich neben der St. Christopherus Kapelle Grimsel und gegenüber vom Totensee.

Etwa 200 m nach der Alpenlodge wurde ein kleiner Parkplatz mit dem bezeichnenden Namen Grimselpass Overlook eingerichtet. Nicht ohne Grund, denn in der Tat hast Du von hier die beste Übersicht auf den Pass und die sich am Berg windende Passstraße.

 

Was am Grimselpass zu beachten ist

Die Passstraße über den Grimselpass ist 34 Kilometer lang und führt von Gletsch nach Innertkirchen.

Die Straße ist normalerweise zwischen Oktober und Mai aufgrund des gewöhnlich starken Schneefalls auf dem Pass geschlossen.

Da die Grimsel der einzige direkte Pass zwischen den Kantonen Bern und Wallis über die Berner Alpen ist, werden Schneepflüge eingesetzt, um die Straße so lange wie möglich offen zu halten. Der Grimselpass ist Teil der Aare-Route, also der nationalen Radroute 8 der Schweiz. In der Folge musst Du jederzeit mit Radfahrern rechnen, da die Passstraße keine parallel geführten Radwege besitzt.

 

Die Hochgebirgsstraße zur Grimsel kurzgefasst

Nach wie vor ist die Strecke zum Grimselpass überaus gefragt, denn neben Feriengästen und Radsportlern nutzen zahlreiche Lkws diese Route zwischen der Schweiz und Norditalien. Und dies, obwohl die Route mit ihren zahlreichen Kehren und teils heftigen Steigung fahrerisch recht anspruchsvoll ist. Dafür belohnt die Grimsel jeden Besucher mit einer Gebirgskulisse, die schlicht atemberaubend ist.

 

 

FAQ

 

Welche Einkehrmöglichkeiten gibt es an der Grimselpassstraße?

Die Hotel-Restaurants Alpenrösli, Alpenlodge und Grimsel Passhöhe liegen unmittelbar am Grimselpass. In Handegg bietet sich das Hotel und Naturresort zur Einkehr an.

 

Gibt es eine Webcam am Grimselpass?

An der Passstraße und an der Grimsel gibt es mehrere Webcams:

Über das Wetter am Grimselpass kann man sich mit diesen Webcams informieren

Am Grimselpass
© Eberhard Nowatzki

Weitere Pässe in der Nähe

Schweiz / Graubünden
Auch der innerschweizer Lukmanierpass, einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de, verbindet zwei Kantone. Den nördlich gelegenen Kanton Graubünden mit dem südlichen Tessin. Die Kantongrenze verläuft genau auf der Passhöhe. Vom Norden her führt die Straße des Lukmanierpasses ins, auch als Sonnental bekannte, Bleniotal. Er liegt landschaftlich wunderbar eingebettet zwischen idyllischen Alpweiden und tollen Panoramausblicken – und ist in einer offiziell anerkannten Naturlandschaft, mit biologischen, geomorphologischen und kulturhistorischen Schätzen eingebettet. Für einen perfekten Überblick über die schönsten Motorradtouren in der Schweiz empfehlen wir Dir unsere nachfolgenden Motorradkarten: Tourenkarten Alpen Österreich Schweiz Folymap Alpenpässe Bikerbetten Motorradkarten-Alpen-Österreich-Schweiz Die Strasse vom 1.920 Meter hohen Lukmanierpass ist sehr gut ausgebaut und auch von Motorradanfängern problemlos befahrbar. Vor allem rund um die Lukmanierpasshöhe landschaftlich sehr schön. Einfach zu fahrende Kurven bei schöner Landschaft auf beiden Seiten der Passhöhe. Der untere Teil zwischen Blenio und Biasca ist weniger kurvenreich. Genutzt wird die Route schon seit Jahrhunderten. Der Legende nach handelt es sich bei dem Lukmanier um den Lieblingspass für die Alpenüberquerung des legendären Barbarossa. Dank seiner geringen Höhe ist der Lukmanierpass ganzjährig geöffnet. In der flachen magischen Ebene bei Campra, kurz nach der Passhöhe auf der Südseite, liegt das größte nordische Skizentrum des Tessins. ÜBRIGENS: Wer den Lukmanierpass fahren möchte, sollte sich unsere Motorradtour " Spaß am Pass" unter die Räder nehmen. Die Tour führt unter anderem über diesen Pass. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren in der Schweiz ? Das sind unsere Highlights für Euch: B erner Alpen Motorradtour Schweizer Alpen Pässe - Sportliches Sextett Fahrerisches Motorrad Quartett Rätische Alpen Urner Alpen Rund um den Mont Blanc Rund um den Vierwaldstätter See Fünf Freunde in der Schweiz Auf Bildungstour im Appenzeller Land Rund um das Adula-Massiv
Höhe: 1914m
Schweiz / Nidwalden / Obwalden
Die schmale und kurvige Straße über den Ächerlipass verbindet das Städtchen Dallewil, etwa 20 Kilometer südlich von Luzern entfernt und noch im Kanton Nidwalden gelegen mit Schwandi, das sich bereits im Kanton Obwalden befindet. Das Ächerli ist einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Für einen perfekten Überblick über die schönsten Motorradtouren in der Schweiz empfehlen wir Dir unsere nachfolgenden Motorradkarten: Tourenkarten Alpen Österreich Schweiz Folymap Alpenpässe Bikerbetten Motorradkarten-Alpen-Österreich-Schweiz Die gut 20 Kilometer lange und durchgehend asphaltierte Straße zum Ächerli ist schmal und kurvenreich, aber wenig befahren und bietet ein schönes Panorama auf den Vierwaldstättersee sowie auf Rigi und Titlis. Der höchste Punkt der Strecke befindet sich nicht an der „offiziellen“ Passhöhe, sondern liegt einen knappen Kilometer südwestlich am sogenannten Scharti. Übrigens: Wer das Ächerli fahren möchte, sollte auch unsere Motorradtour " Urner Alpen" unter die Räder nehmen. Diese Tour lässt sich perfekt mit dem Pass kombinieren. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren in der Schweiz? Das sind unsere Highlights für Euch: Berner Alpen Motorradtour Schweizer Alpen Pässe - Sportliches Sextett Rätische Alpen Rund um den Vierwaldstätter See Fünf Freunde in der Schweiz Spaß am Pass Fahrerisches Motorrad Quartett Auf Bildungstour im Appenzeller Land Rund um das Adula-Massiv
Höhe: 1458m
Schweiz / Zentralschweiz
Stolze 46 Kilometer misst die Scheitelstrecke des allzu oft übersehenen Glaubenbielen-Passes zwischen den beiden Ausgangspunkten Entlebuch um kleinen Emmental und Giswil. Der Glaubenbüelen ist einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Für einen perfekten Überblick über die schönsten Motorradtouren in der Schweiz empfehlen wir Dir unsere nachfolgenden Motorradkarten: Tourenkarten Alpen Österreich Schweiz Folymap Alpenpässe Bikerbetten Motorradkarten-Alpen-Österreich-Schweiz Am Sarner See entlang geht es nach Giswil, wo der Abzweig zu der grandiosen Panoramastrecke zum Glaubenbüelen erfolgt. Das Stück bis Mörlialp ist ein prächtiges Kurvenfeuerwerk, die enge und teilweise eckige Streckenführung ist nichts für Knieschleifer, sondern für Genussfahrer. Von der Passhöhe des Glaubenbüelen auf 1611 Metern schweift der Blick weit bis zum Sustenhorn und etlichen weiteren Dreitausendern. Gerne würde man hier länger verweilen. Leider gibt es aber keine Bewirtschaftung am Scheitel, was angesichts des Beinamens "Die Panoramastraße" für diesen Pass doch recht merkwürdig erscheint. Übrigens: Wer den Glaubenbielen fahren möchte, sollte sich unsere Motorradtour " Schweizer Geheimtipps" unter die Räder nehmen. Die Tour führt unter anderem über diesen Pass. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren in der Schweiz? Das sind unsere Highlights für Euch: Berner Alpen Motorradtour Schweizer Alpen Pässe - Sportliches Sextett Rätische Alpen Urner Alpen Fünf Freunde in der Schweiz Spaß am Pass Fahrerisches Motorrad Quartett Auf Bildungstour im Appenzeller Land Rund um das Adula-Massiv
Höhe: 1611m

Passende Produkte zur Region

19.95 inkl. MwSt.
Entdecke die Welt mit FolyMaps, Deinen unverzichtbaren Begleitern für jeden Roadtrip. 
Das FolyMaps Motorradkarten-Set Alpen Österreich Schweiz, bestehend aus 8 laminierten Karten, die im übersichtlichen Tourenmaßstab 1:250.000 die Region abdecken. In einer praktischen Umtasche mit Reißverschluss. Die Features der Karte im Überblick: • 8 foliert Kartenblätter • strapazierfähig • wetterfest • Maßstab 1:250.000 • Übersichtliche Kartographie • Umtasche mit Reißverschluss Die Alpen bieten wunderschöne Strecken für Motorradfahrer. Dieses Kartenset mit 8 gut lesbaren und vor allem beidseitig bedruckten sowie laminierten Einzelkarten passt perfekt in jeden Tankrucksack und lässt sich flexibel falten. Die FolyMaps Straßen- & Tourenkarten sind nicht nur robust und wetterfest, sondern auch reißfest und beschreibbar, ideal für das Notieren eigener Routen und Ideen. 3. Auflage Die Karten enthalten keine Tourentipps oder Hotelempfehlungen.
12.95 inkl. MwSt.
BikerBetten Motorradkarten-Set Alpen Österreich Schweiz – mit aktualisierter Kartographie und verbesserter Tourenkennzeichnung – Nicht nur für Motorradfahrer. Acht BikerBetten Motorradkarten Österreich Schweiz, alle mit eingezeichneten und beschriebenen Touren sowie vielen an den Routen liegenden Unterkünften für Motorrad-Reisende und Tourenfahrer. Tourenmaßstab 1:300.000 Weitere Motorradtouren in der Schweiz und in Österreich findet man über unsere Motorradtouren Suche. Die 8 Papierkarten stecken in einer praktischen Folientasche. (Karten sind nicht foliert/ laminiert). Folgende Regionen werden mit den BikerBetten Tourenkarten-Set Alpen Österreich / Schweiz abgedeckt: Schweiz: Bern Wallis Ostschweiz Zentralschweiz Graubünden Tessin Österreich: Vorarlberg Tirol Osttirol Salzburger Land Kärnten Steiermark Außer unserer Motorradkarte Österreich Schweiz, findet man viele weitere Motorradkarten für die schönsten Motorradregionen Europas in unserem Shop.
19.95 inkl. MwSt.
Entdecke die Welt mit FolyMaps, Deinen unverzichtbaren Begleitern für jeden Roadtrip. 
Das FolyMaps Motorradkarten-Set Alpen Österreich Schweiz, bestehend aus 8 laminierten Karten, die im übersichtlichen Tourenmaßstab 1:250.000 die Region abdecken. In einer praktischen Umtasche mit Reißverschluss. Die Features der Karte im Überblick: • 8 foliert Kartenblätter • strapazierfähig • wetterfest • Maßstab 1:250.000 • Übersichtliche Kartographie • Umtasche mit Reißverschluss Die Alpen bieten wunderschöne Strecken für Motorradfahrer. Dieses Kartenset mit 8 gut lesbaren und vor allem beidseitig bedruckten sowie laminierten Einzelkarten passt perfekt in jeden Tankrucksack und lässt sich flexibel falten. Die FolyMaps Straßen- & Tourenkarten sind nicht nur robust und wetterfest, sondern auch reißfest und beschreibbar, ideal für das Notieren eigener Routen und Ideen. 3. Auflage Die Karten enthalten keine Tourentipps oder Hotelempfehlungen.
12.95 inkl. MwSt.
BikerBetten Motorradkarten-Set Alpen Österreich Schweiz – mit aktualisierter Kartographie und verbesserter Tourenkennzeichnung – Nicht nur für Motorradfahrer. Acht BikerBetten Motorradkarten Österreich Schweiz, alle mit eingezeichneten und beschriebenen Touren sowie vielen an den Routen liegenden Unterkünften für Motorrad-Reisende und Tourenfahrer. Tourenmaßstab 1:300.000 Weitere Motorradtouren in der Schweiz und in Österreich findet man über unsere Motorradtouren Suche. Die 8 Papierkarten stecken in einer praktischen Folientasche. (Karten sind nicht foliert/ laminiert). Folgende Regionen werden mit den BikerBetten Tourenkarten-Set Alpen Österreich / Schweiz abgedeckt: Schweiz: Bern Wallis Ostschweiz Zentralschweiz Graubünden Tessin Österreich: Vorarlberg Tirol Osttirol Salzburger Land Kärnten Steiermark Außer unserer Motorradkarte Österreich Schweiz, findet man viele weitere Motorradkarten für die schönsten Motorradregionen Europas in unserem Shop.
19.95 inkl. MwSt.
Das Motorradkarten-Set Alpenpässe, bestehend aus 7 laminierten Karten, die im übersichtlichen Tourenmaßstab 1:250.000 die Alpen-Regionen von Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, Slowenien und Frankreich abdecken. Mit über 350 eingezeichneten Alpenpässen. In einer praktischen Umtasche mit Reißverschluß. Die Alpenpässe bieten wunderschöne Strecken, nicht nur für Motorrad-Reisende. Dieses Kartenset mit 7 gut lesbaren und vor allem beidseitig bedruckten sowie laminierten Einzelkarten passt perfekt in jeden Tankrucksack und lässt sich flexibel falten. Wasserabweisend, reißfest und wieder beschreibbar behält man auch bei rauem Wetter den Durchblick und kann Lieblingstouren individuell auf den Karten markieren. Die Karten enthalten keine Tourentipps oder Hotelempfehlungen. Tourenmaßstab 1:250.000 1. Auflage

Motorradtouren in dieser Region

Schweiz / Bern | Wallis
Zwischen Fribourg und Gstaad erwarten uns wahre Kurvenorgien. Saanen: Der hübsche Ort liegt sehr romantisch am Fluss Saane. Gstaad: Nicht nur Treffpunkt der Schönen und Reichen, sondern vor allem ein reizendes Schweizer Alpendorf mit wunderschöne Chalets. Hier unbedingt anhalten und zu Fuß durch den autofreien Ort bummeln. Gurnigel: 1.608 m, Kehren bis zum Abwinken, tolle Bergpanoramen, schmale Straße. Jährlich im September Veranstaltungsort eines Bergrennens. Nicht umsonst am Wochenende Hausstrecke der Schweizer „Töff-Fahrer“. Fribourg: Interessante Lage hoch über der Saane, reizvolle historische Altstadt mit Blick hinab auf den Fluss, eine der schönster der ganzen Schweiz. Besichtigungstipp: Kathedrale Sankt Nikolaus. Schwarzsee: Ein landschaftliches Idyll – vorn der See, dahinter die Berge. Ein beliebtes Ausflugsziel der einheimischen Biker. Gruyères: Sehenswerter Heimatort des gleichnamigen Käses.
Schweiz / Bern | Wallis
Col de la Forclaz: Die Route über den 1.527 m hohen Pass ist in durchgehend ordentlichem Zustand. Ihre Südrampe hat wegen ihrer vielen schnellen Wechselkurven einen sportlichen Charakter. Die Nordrampe hingegen ist etwas für den Anhänger enger, kurviger Bergsträßchen. Auch für Einsteiger zu empfehlen. Fiesch: Mit dem Bau der Luftseilbahn von Fiesch hinauf zum Eggishorn zwischen 1964 und 1966 begann der Aufstieg vom Bauerndorf zum viel besuchten Urlaubsort. Oberhalb von Fiesch thront das UNESCO-Weltkulturerbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn. Münster: Das milde, beinahe südländische Klima auf 1.388 m Höhe verwöhnt den Besucher ebenso wie der Anblick der grünen Almwiesen ringsum. Brig: Sehenswerte Altstadt mit dem Stockalperschloss und seinen drei hoch aufragenden Türmen, die die Namen Kaspar, Melchior und Balthasar tragen. Das Schloss ist der größte private Barockbau der Schweiz. 1993 wurde Brig von einer Hochwasserkatastrophe heimgesucht. Leukerbad: Der nach eigenen Angaben größte Thermalbade- und Wellnessferienort der Alpen wurde schon von den Römern wegen seiner heißen Quellen aufgesucht. Das 1719 erbaute Maison Blanche ist das älteste Hotel Leukerbads. Per Seilbahn geht es auf den 2.314 m hohen Gemmi-Pass, einer schon im Mittelalter wichtigen Verbindung zwischen den Kantonen Bern und Wallis. Sion: Der Hauptort des Kantons Wallis gilt als sonnenverwöhnteste Stadt der Schweiz. Markenzeichen sind die in den Himmel ragenden Türme der Schlösser Tourbillon und Valeria. Die 7.000 Jahre alte Geschichte Sions ist noch heute beim Bummel durch die malerische Altstadt sichtbar.
Schweiz / Bern | Wallis
Jaunpass: Ordentlich ausgebaut und mit sauber angelegten Kurven versehen, ist der Jaunpass eine Empfehlung für jeden Einsteiger. Die Ostrampe ist mit mehr Kehren versehen als die Westseite. Schon seit dem Ende des 19. Jahrhunderts führt eine Straße über den Jaunpass (franz. Col de Bellegarde). Kurz nach dem Deutsch-Französischen Krieg wurde mit dem Bau begonnen, um die in dieser Region einst wichtigen militärischen Zentren zu verbinden. Heute geht es vom Städtchen Jaun, östlich des Lac de la Gruyère im freiburgischen Greyerzerland gelegen, auf die schön geschwungene Alpenstraße. Rund um die 1508 Meter hohe Passhöhe hat sich ein kleines, aber feines Skigebiet etabliert, das unter anderem dafür sorgt, dass die Straße üblicherweise ganzjährig befahrbar bleibt. Auf der Nordostrampe wird es dann mit zehn Kehren richtig spaßig. Der Pass bildet zudem die deutsch-französische Sprachgrenze zwischen den Kantonen Fribourg und Bern. Murten: Hübscher Ort, malerisch am Murtensee gelegen. Aussichtsreiche Uferpromenade. Die fast vollständig umlaufende Ringmauer gehört zu den am besten erhaltenen Befestigungswerken der Schweiz. Sehenswert ist auch die Hauptgasse mit dem Berntor. Bulle: Der Hauptort des Greyerzer Landes gefällt mit einer schönen historischen Innenstadt. Jeden Donnerstag im Juli und August findet der Marché Folklorique, ein bunter Markt, statt. 1805 durch einen Brand vollkommen zerstört, wurde Bulle danach in seiner heutigen Form neu aufgebaut. Tafers: Wie wäre es mit einer Mittagspause in der Pizzeria Taverna im Stadtzentrum? Gurnigel: Jährlich findet auf der kurvenreichen Bergstrecke ein Rennen statt. Die Empfehlung kommt also von höchster Stelle. Die Passhöhe liegt auf 1.608 m Höhe, der Pausentipp ist die untere Gantrischhütte, die sich zum Motorradtreff gemausert hat. Thun: Durch seine reizvolle Lage am Thuner See entwickelte sich Thun im 19. Jahrhundert zu einem bedeutenden Urlaubsort. Wahrzeichen ist das von weitem sichtbare Schloss, die Altstadt gefällt mit Hochtrottoirs, Rathausplatz und Schleusenbrücken. Adelboden: 1870 wurde die erste Fremdenpension gebaut, ab 1901 gab es auch eine Wintersaison. Heute ist Adelboden ein beliebter Urlaubs-ort mit 24 Hotels und 800 Ferienwohnungen. Kandersteg: Der Ortsname geht auf einen historischen Übergang über den Fluss Kander zurück. 1913 kam mit dem Bau des Lötschbergtunnels der Anschluss an das Bahnnetz, wonach der Tourismus nicht lange auf sich warten ließ. Wahrzeichen von Kandersteg ist das 1753 erbaute, reich verzierte Ruedi-Haus.
Mehr entdecken

Kommentare (0)

Hoteltipps in der Nähe

JUNGFRAU HOTEL
ab 74
Machen Sie Urlaub in einer der schönsten Gegenden der Schweiz! Unser JUNGFRAU HOTEL*** in Wilderswil bei Interlaken steht an sc...
Hotel-Restaurant Astoria
ab 0
Preiswert und gut aufgehoben im Paradies der Schweizer Alpenpässe: Mit Komfort- und Panorama-Superior-Doppelzimmern sowie geräu...
Hotel Urirotstock
ab 60
|
4.3 (1 Bewertungen)
Nach einer Kurvenreichen fahrt auf der Bergstraße, mit Blick zum Urnersee und zu den Urner Bergen, treffen Sie mitten im Ruhige...