Bikerbetten

Startseite
Hotels
Hotels entdeckenPrint Katalog
Zoncolan
©
Italien | Friaul Julisch-Venetien

Monte Zoncolan

Höhe: 1730m
Länge: 22km
Schwierigkeit: Mittel
GPX-Download
Kommentar schreiben
zuletzt aktualisiert 23.05.2024

Monte Zoncolan – Giro d’Italia für Biker

In der italienischen Provinz Friaul-Julisch-Venetien findest Du rund 5 Kilometer nördlich von Udine den Monte Zoncolan. Diese Passstraße zwischen den Orten Ovaro und Sutrio ist bei der Giro d'Italia und der Giro d'Italia Femminile regelmäßig als fiese Bergprüfung eingebaut. Der 1.750 Meter messende Monte Zoncolan, der im Friaulischen Çoncolan geschrieben wird, ist ein Berg und ein famoses Wintersportgebiet in den Karnischen Alpen. Der Zoncolan liegt rund 20 Kilometer südlich vom Plöckenpass, der von Mauthen im österreichischen Bundesland Kärnten nach Paluzza führt, nur knapp 19 Kilometer östlich von Ovaro. Der Monte Zoncolan ist einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de.

 

Für alle, die sich über die Region informieren möchten, empfehlen wir unser BikerBetten Motorradtouren Italien Nord Set. Darüber hinaus findest Du weitere interessante Produkte in unserem Shop. Weitere Motorradtouren in Italien findest Du über unsere Motorradtouren-Suche.

 

Übrigens: Wer den Monte Zoncolan fahren möchte, sollte auch unsere Motorradtour "Auf dem Dach der Dolomiten" unter die Räder nehmen. Diese Tour lässt sich perfekt mit dem Pass kombinieren.

Für Pässe-Fans:

PÄSSE ATLAS 2024
17.95 inkl. MwSt.

Steckbrief Monte Zoncolan

LandItalien
RegionFriaul Julisch-Venetien
Passhöhe1730 m
Länge22 km
Maximale Steigung22
Wintersperre11-5
BasisorteOvaro - Sutrio
Koordinaten46.501731, 12.926772
MautNein
BelagGeteert
Anzahl Kehren40
SackgasseNein
BeschränkungenVerbot für Fahrzeuge, deren Gesamtlänge 6 Meter und deren Höhe 2,50 Meter überschreitet
SchwierigkeitMittel
Sterne
Monte Zoncolan
© Peter Wahl

Tips aus unserem Shop:

17.95 inkl. MwSt.
29.95 inkl. MwSt.

Tipp der Redaktion:

Kennt Ihr schon die schönsten MotorradtourenI Italien?

Das sind unsere Highlights für Euch in der Region Friaul Julisch-Venetien:

Monte Zoncolan
© Peter Wahl

Monte Zoncolan – vom Degano-Tal ins Valle de But

Anfang des 20. Jahrhunderts sollte eine Verbindung zwischen Ovaro im Degano-Tal und Sutrio im Valle de But gebaut werden. Es dauerte bis 1940, bis die 20,4 Kilometer lange Passstraße über den Monte Zoncolan fertiggestellt war. Kaum konnte hier der Verkehr fließen, wurde diese Route nicht mehr benötigt. In der Zwischenzeit wurde etwas nördlicher eine neue Strecke über die Sella Valcalda realisiert. Diese Bergroute führt von Comeglians nach Sutrio. Sie ist etwa 6 Kilometer kürzer und der höchste Punkt liegt bei lediglich 949 Metern, während am Monte Zoncolan bis zu 1.739 Meter zu bewältigen sind.

Die östlichen Hänge des Monte Zoncolan wurden zu einem der attraktivsten Skigebiete in der Region Friaul-Julisch-Venetien ausgebaut. Zwischen knapp 1.000 und 2.000 Metern finden sich 22 Pistenkilometer, wobei 13 Liftanlagen für den Transport sorgen.

Zudem wird die Passstraße häufig als Etappe bei der Giro d'Italia und bei der Giro d'Italia Femminile eingebaut. Grund dafür ist in der Hauptsache die westliche Auffahrt zum Gipfel. Hier beträgt die durchschnittliche Steigung 11,5 Prozent, wobei stellenweise 22 Prozent steile Rampen zu meistern sind. Die Radsportler müssen insgesamt 1.210 Höhenmeter bewältigen, allerdings auf einer lediglich 10,5 Kilometer kurzen Strecke. Deutlich einfacher ist es, den Berg von Osten, von Sutrio aus anzugehen, denn hier liegt die Steigung bei nur 9 Prozent durchschnittlich und es sind lediglich 1.190 Meter zu erklimmen.

 

Verlauf der Bergstraße zwischen Degano-Tal und Valle de But über den Monte Zoncolan

Die Bergstraße hinauf zum Zoncolan-Gipfel ist sehr gut ausgebaut, breit, gesichert und generell ganzjährig befahrbar, weil nur über diese Straße das Wintersportgebiet erreichbar ist. Willst Du die steile Route nehmen, auf der sich die Radprofis quälen, musst Du bei Kilometer 6,4 die Strada Provinciale SP 123 verlassen und in Richtung Priola weiterfahren. Willst Du auch wieder zurück zum Ausgangsort, nutze die Route von Comeglians zum Sella Valcalda auf 958 Metern und weiter nach Ovaro. Das hat den Vorteil, dass Du bei Ravascletto in die Berge abbiegen kannst. Hier machst Du einen Schlenker über die Schotterstraße, die parallel zur Bergstraße verläuft, um dann wieder zur Hauptroute zu führen. Etwa 700 Meter östlich von Ravascletto zweigt eine weitere Straße Richtung Norden ab. Diese extrem kurvenreiche Bergstraße leitet Dich auf 16,7 Kilometern zum Badesee Lago di Crasulina und weiter zum berühmten Panoramica delle Vette, dem besten Aussichtspunkt in der gesamten Region.

 

Highlights an der Passstraße zur Monte Zoncolan

Von Sutrio geht es Richtung Süden nach Priola, wo am Ortsausgang bei Kilometer 1,3 das Casa degli orsetti di legno ein Weihnachtsdorf mit Krippe und üppiger Dekoration ist. Sofort danach beginnen die Serpentinen und steilen Rampen, die von den Radsportlern alles fordern. Erst an der Stelle, an der sich diese Bergstraße mit der SP 123 vereint, hast Du die schwierigsten Passagen bereits gemeistert.

Bei Kilometer 9,2 erreichst Du das Wintersportgebiet am Monte Zoncolan, in dem oft im Mai die Pisten noch offen sind. Bei Kilometer 11,6 geht eine Stichstraße nach rechts ab, die an einem Parkplatz endet, der auf einem kleinen Plateau angelegt wurde. Die Aussicht ist atemberaubend und perfekt für ein paar Erinnerungsfotos.

Bei Kilometer 17,2 triffst Du auf das Bergdorf Clavais mit der idyllischen Cappella di Santa Barbara, von der die Einwohner sagen, sie hätte schon immer hier gestanden. In der Tat ist nicht klar, wie alt die Kapelle ist, wobei es ganz sicher mehr als 300 Jahre sind. Im weiteren Verlauf fährst Du durch das Bergdorf Liariis und erreichst kurz darauf Ovaro.

 

Aussichtspunkte & Sehenswertes an der Route zum Monte Zoncolan

Bei Kilometer 17,4 führt in Clavais eine Abzweigung Richtung Norden in die Bergsiedlung Braida. Vor der Zufahrt zu den wenigen Häusern stößt Du auf die pittoreske Kapelle Madona da Braida, die prachtvoll geschmückt ist und vom Parkplatz davor eine famose Aussicht auf die Region gewährt.

Die SP 123 bildet bei Kilometer 11,6 eine Abzweigung nach Norden, die eine Sackgasse ist. Die Straße führt zu einem kleinen, mit Schotter belegten Parkplatz. Dieser wurde eigens angelegt, weil Du von hier fast das gesamte Tal überblicken kannst und die Fernsicht bis nach Ravascletto reicht.

 

Was an der Bergstraße zum Monte Zoncolan zu beachten ist

Wählst Du als erfahrener Biker die alte Route über Priola, musst Du ständig mit Radfahrern rechnen. Die sind vor allem im Bereich der steilen Rampen mit 22 Prozent Steigung oftmals so erschöpft, dass sie die Kurven schneiden oder ihre Spur nicht mehr halten können – was oft genug zu sehr brenzligen Situationen führt. Du solltest diese Strecke nur mit einer leistungsstarken Maschine angehen, insbesondere, wenn Dein Motorrad schwer beladen ist. An den extremen Steigungen muss der Motor alle Kraft aufbieten, was bei luftgekühlten Aggregaten aufgrund der zwangsläufig niedrigen Geschwindigkeit schnell zur Überhitzung kommen kann.

 

Schlussgedanke zur Monte Zoncolan

Die alte Passstraße zum Monte Zoncolan ist eine Herausforderung für jeden Biker und Radsportler. Mit 22 Prozent steilen Passagen und einer durchschnittlichen Steigung von 11,5 Prozent ist diese Passstraße eine Härteprüfung für Fahrer und Maschine. Dafür bietet der Zoncolan einige Aussichtspunkte mit einem unvergesslichen Bergpanorama.

 

 

 FAQ

 

Welche Rastplätze gibt es am Monte Zoncolan?

  • Die Albergo Al Cocul bei Kilometer 6,7 bietet regionale Gerichte und eine Sonnenterrasse mit Ausblick auf die zauberhafte Berglandschaft.
  • Bei Kilometer 8,5 erwartet Dich auf 1.600 Höhenmetern das Gartenlokal Baita Goles.
  • Auf 1.750 Höhenmetern ist der Pass am Monte Zoncolan erreicht, von wo die Bergstraße mit 14 Prozent Gefälle weiterführt. Hier ist ein großer, asphaltierter Parkplatz eingerichtet, der Dir einen erstklassigen Überblick über die Region verschafft.
  • Bis Liariis schlängelt sich die Bergstraße durch dichte Wälder. Aber – an diesem Ort angekommen, erwartet Dich die Osteria Pizzeria Allo Zoncolan mit italienischen Leckereien.

 

Gibt es eine Webcam am Monte Zoncolan?

In der Region um den Monte Zoncolan sind diese WebCams aktiv:

Monte Zoncolan
© Peter Wahl

Weitere Pässe in der Nähe

Italien / Südtirol/Dolomiten
Die Strecke über etwas mehr als 800 Meter hohen San Osvaldo verbindet Longarone im Piavetal mit Bàrcis am gleichnamigen See, ist durchgehend asphaltiert, zweispurig ausgelegt und dementsprechend flott zu befahren. Reizvoll sind die verschiedenen landschaftlichen Eindrücke, die man unterwegs wahrnimmt – und auch die Streckenführung. Der Passo San Osvaldo ist übrigens einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Für alle, die sich über die Region informieren möchten, empfehlen wir unseren Motorrad Reiseführer Dolomiten/Trentino/Gardasee mit seinen vielen Insidertipps, Tipps zu Motorradhotels, Kartenmaterial u.v.m. Einen perfekten Überblick über Motorradtouren im Trentino bietet Dir unsere FolyMap Gardasee/Trentino Karte. Darüber hinaus findest Du weitere interessante Produkte in unserem Shop. Solltest Du noch keine Unterkunft haben, dann findest Du passende Motorradhotels im Trentino und Motorradhotels Südtirol über unsere Bikerbetten Motorradhotel-Suche. Schon auf den ersten Kilometern zum Passo San Osvaldo, die einen gen Osten bringen, genießt man mehrere aufeinander folgende Kehren. Von dort geht es weiter entlang des riesigen Lago del Vajont. Zunächst müssen mehrere Tunnel passiert werden, im Anschluss erblickt man dann die 265 Meter hohe Staumauer. So hübsch sich die Landschaft hier auch zeigt – die Geschichte dahinter ist tragisch und hat in den italienischen Geschichtsbüchern ihren traurigen Platz als „Katastrophe von Vajont“. Ab 1956 wurde der gleichnamige Fluss hier aufgestaut. Dies führte am 9. Oktober 1963 zu einem Bergrutsch, der eine große Flutwelle verursachte, die sich über die Mauerkrone in das enge Tal ergoss und gleich mehrere Orte komplett zerstörte. Etwa 2000 Menschen verloren dabei ihr Leben. Der künstlich angelegte See wurde nach der Katastrophe nicht mehr aufgestaut, sodass der Damm nurmehr als mahnendes Bauwerk im Tal aufragt. Die Passstraße führt heute um das Staubecken herum und windet sich dann entlang von Wiesen zur Passhöhe des Passo San Osvaldo hinauf und dann in einem südöstlichen Bogen nach Bàrcis hinunter. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren im Trentino und Motorradtouren in Südtirol? Das sind unsere Highlights für Euch: Rund um den Monte Baldo Vom Gardasee nach Trento Gutes für Körper, Geist und Gashand Bergstraße mit Aussicht Ötztaler Alpen Sella Ronda mit dem Motorrad
Höhe: 827m
Österreich / Kärnten
Der Nassfeldpass (italienisch Passo Pramollo), einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de , ist eine Passstraße in Österreich, die von Tröpolach im Kärntner Gailtal in Österreich nach Pontebba im italienischen Kanaltal führt. Wenn Ihr noch eine Übernachtungsmöglichkeit auf Eurer Motorradtour Nassfeldpass sucht, dann schaut gerne unter Motorradhotels Kärnten nach. Der Nassfeld Pass ist einer der Pässe, der Österreich mit Italien verbindet. In Österreich ist die Passstraße die B 90, in Italien die SP 110. Die Grenze zwischen Österreich und Italien verläuft direkt über den 1.530 Meter hohen Nassfeldpass zwischen Gartnerkofel und Knoflachkofel. Der Nassfeldpass ist neben dem Plöckenpass die einzige als öffentliche Straße ausgebaute Passverbindung über die Karnischen Alpen und daher für den lokalen Verkehr eine wichtige Transitstrecke. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren durch Kärnten ? Das sind unsere Highlights für Euch: Motorradtour Kurventraum Gurktaler Alpen Motorradtour Kärtner Seen Motorradtour Von der Nockalmstraße zur Großglockner Hochalpenstraße Übrigens: Wer den Nassfeldpass fahren möchte, sollte sich unsere Motorradtour " Kärtner Seen " unter die Räder nehmen. Die Tour führt unter anderem über diesen Pass. Steckbrief Nassfeldpass Länge in KM: 24 Basisorte: Tröpolach im Norden und Pontebba im Süden Durchschnittliche Steigung: 12 % Maximale Steigung: 16 % Wintersperre: Es gibt keine Wintersperre; der Nassfeldpass ist normalerweile ganzjährig befahrbar, im Winter können kurzfristige Sperrungen aber vorkommen. Mautpflicht: Der Nassfeldpass ist mautfrei befahrbar. Anzahl der Kehren: 31 Höhenmeter pro Anstieg: 930 m auf der Nordrampe, 969 m auf der Südrampe Einschränkungen: Es gibt keine Einschränkungen, von der Befahrung mit Wohnwagengespannen wird aber abgeraten. Einkehrmöglichkeit: Direkt an der Passhöhe liegen auf österreichischer Seite das Hotel Berghof mit Restaurant und auf italienischer Seite die Pizzeria Kabrio, rund 400 m weiter das Restaurant Wulfenia da Livio. Weitere Einkehr- und Unterkunftsmöglichkeiten in der Wintersportsiedlung Sonnenalpe Nassfeld in Österreich, knapp 500 m unterhalb der Passhöhe. Webcam Nassfeldpass: Es gibt eine Webcam direkt an der Passhöhe. Abenteuerliche Rampe in Italien: Auf der österreichischen Seite ist die Straße zum Nassfeldpass als Bundesstraße gut ausgebaut und recht breit, weil sie dort als Zufahrt zum Skigebiet Sonnenalpe stark frequentiert wird. Auf der italienischen Seite ist die Straße schmaler und steiler und die Kurven enger. Hier gibt es außerdem auch mehrere Tunnel, darunter ein unbeleuchteter Kehrtunnel. Unter Motorradfahrern gilt die Südrampe als deutlich attraktiver, aber auch als fahrtechnisch anspruchsvoller. Passhöhe mit See: Die Passhöhe an sich ist nicht besonders attraktiv, neben einer inzwischen verlassenen Grenzstation gibt es hier ein großes Hotel mit einem riesigen Parkplatz und einem Restaurant, das gerne von Tagesgästen besucht wird. Wenige Schritte auf der italienischen Seite liegt der kleine Pramollo-See (Lago di Pramollo), der mit einem kurzen Spaziergang von etwa zehn bis fünfzehn Minuten umrundet werden kann. Der Nassfeldpass ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, weil hier mehrere Wege auf die umliegenden Berge beginnen. Auf der Kärntner Seite ist vor allem die Wanderung auf den Gartnerkofel beliebt, für einen kurzen Spaziergang ist die bewirtschaftete Watschigeralm ein schönes Ziel. Attraktive Sessellifte: Die Hänge auf der österreichischen Nordseite sind zu einem Wintersportgebiet ausgebaut worden. Dazu gehört auch die Hotelsiedlung "Sonnenalpe", die fast direkt am Nassfeldpass liegt. Westlich vom Nassfeldpass befindet sich auf der grasigen Gipfelkuppe der 1948 Meter hohen Madritschen ein alpines „Erlebniszentrum“, das auf Ausflugstouristen in der Sommersaison zielt. Von der Wintersportsiedlung „Sonnenalpe Nassfeld“ in der Nähe vom Nassfeldpass kommt man mit der Madritschenbahn, einem Sessellift, bequem hinauf. Oben gibt es die übliche folkloristisch gestylte Großgastronomie, dazu die Schienenrodelbahn Pendolino sowie etwas weiter unten am Südhang einen sehr schön geratenen Abenteuerspielplatz mit künstlichem Bach. Eindrucksvolle Aussicht: Das Eindrucksvollste am Nassfeldpass ist aber die Aussicht auf die monumentalen Felswände des Karnischen Hauptkamms: Der Rosskofel wendet der Madritschen seine gewaltige Nordwand zu, weiter im Süden sieht man Trogkofel und Lanzenkopf. Im Osten vom Nassfeldpass erhebt sich der Gartnerkofel; dort führt ein weiterer Sessellift mit Sommerbetrieb bis knapp unter den Gipfel. Es sind vor allem diese Sessellifte, die den Nassfeldpass im Sommer zu einem beliebten und vor allem von der Kärntner Seite her viel besuchten Ausflugziel machen, weil sie einen unkomplizierten und familientaugichen Ausflug in die Hochlagen der Karnischen Alpen ermöglichen. FAQ: Ist der Nassfeldpass gesperrt? Nein, der Nassfeldpass ist das ganze Jahr befahrbar. Scheitelhöhe: 1.530 m Länge: 31 km max. Steigung: 16 % Wintersperre: keine
Höhe: 1530m
Italien / Friaul Julisch-Venetien
Der 1542 Meter hohe Forcella Lavardet ist ein Grenzpass zwischen den italienischen Regionen Friaul-Julisch Venetien und dem Veneto und die Fahrt hinauf im Prinzip etwas für Cruiser. Der Forcella di Lavardet ist einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Für alle, die sich über die Region informieren möchten, empfehlen wir unser BikerBetten Motorradtouren Italien Nord Set. Darüber hinaus findest Du weitere interessante Produkte in unserem Shop. Weitere Motorradtouren in Italien kannst Du über unsere Motorradtouren-Suche ermitteln. Übrigens: Wer die Forcella di Lavardet fahren möchte, sollte sich unsere Motorradtour " Auf dem Dach der Dolomiten" unter die Räder nehmen. Diese Tour lässt sich perfekt mit dem Pass kombinieren. Von der Ostrampe, die in Prato Carnico beginnt, führt die kurvenreiche und mit feinem Asphalt gesegnete Strecke einen durch das charmante Val Pesarina. Dies ist ein Tal, das mit idyllischen Wiesen, Gewässern und auch ein wenig Wald begeistern kann. Von der Passhöhe des Forcella di Lavardet geht es dann gen Westen auf der SP619 sowohl kurven- als auch kehrenreich bis nach Pinie weiter, wo die Strecke dann einen Nordostschwenk macht und einen bis nach Campologno führt. So weit, so gut. Redaktionshinweis: Die Nordrampe, die von der Passhöhe direkt nach Campologno führt und die Gesamtfahrstrecke auf 29 Kilometer verkürzt, darf nicht befahren werden – obwohl unverbesserliche Zeitgenossen dies immer wieder tun. Zugegebenermaßen gilt insbesondere der untere Teil mit seinen 14 engen und sehr dicht aufeinander folgenden Kehren als Motorradtraum schlechthin. Das Problem jedoch ist, dass der Zustand dieser Rampe mit desolat noch freundlich beschrieben wäre. Sie zeigt sich mittlerweile fast durchgängig unbefestigt, zudem haben ihr verschiedene Erdrutsche in den vergangenen Jahren arg zu schaffen gemacht. Bereits 1993 wurde beschlossen, sie für den motorisierten Verkehr zu sperren. Ein starkes Unwetter hat außerdem im Herbst des Jahres 2018 einen Abschnitt komplett weggespült, selbst als Fußweg ist diese Passage mittlerweile als lebensgefährlich einzustufen. Ob sie jemals wieder saniert wird, ist derzeit unbekannt (Stand 2023). Bevor dies aber nicht der Fall ist, sollte man sie tunlichst meiden.
Höhe: 1542m

Passende Produkte zur Region

12.95 inkl. MwSt.
BikerBetten Motorradkarten Set Italien Nord – mit aktualisierter Kartographie und verbesserter Tourenkennzeichnung – Nicht nur für Motorradfahrer. Sechs BikerBetten Motorrad Tourenkarten, alle mit eingezeichneten und beschriebenen Touren sowie vielen an den Routen liegenden Unterkünften für Motorrad-Reisende und Tourenfahrer. Tourenmaßstab 1:250.000 Für alle, die sich über weitere Touren informieren möchten, empfehlen wir unseren Reiseführer Süditalien. Weitere Motorradtouren in Italien findet man über unsere Motorradtouren Suche. Die 6 Papierkarten stecken in einer praktischen Folientasche. (Karten sind nicht foliert/ laminiert). Folgende Regionen werden mit den BikerBetten Tourenkarten-Set Italien Nord abgedeckt: Südtirol Dolomiten Trentino Gardasee Piemont Aostatal Lombardei Friaul Venetien Viele weitere Motorradkarten für die schönsten Motorradregionen Europas findest Du ebenfalls in unserem Shop.
27.95 inkl. MwSt.
Motorradfahren ist ­Gefühlssache. Im Motorradsattel möchte man sich ­spüren, Wind und Wetter trotzen, ­Erlebnisse und Eindrücke sammeln, Neues entdecken, den Alltag abstreifen – glücklich sein. So kann kein Luxusparfüm der Welt gegen frisches Heu an einem Berghang in der Sonne konkurrieren, wenn man nur die Nase in den Wind hält. Wer in den Alpen unterwegs sein Visier einen Spalt öffnet, kommt gratis in diesen Genuss. Für die meisten Motorradreisenden sind die vielfältigen Pässe, die dieses wunderbare Hochgebirge im Herzen Europas überqueren, oder gar die Panoramastraßen zwischen Ortschaften, Tälern und Ländern das Highlight ihrer Touren quer durch Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und Frankreich. Die Pyrenäen gehören zwar nicht zum Alpenbogen, bieten aber grandiose Traumstraßen, weshalb einigen von ihnen ebenfalls ein Kapitel gewidmet wird. 40 ausgearbeitete und ausführlich beschriebene Motorradtouren sind im Pässetouren mit dem Motorrad mit mehr als 150 Pässen und Panoramastraßen zum Nachfahren für den Kurztrip oder die längere Reise enthalten. Außerdem mit: vielen Insidertipps des Autors ausführlichem Kartenmaterial mit eingezeichneter Route praktischen Hinweisen zu Streckenlänge, Etappen, Charakteristik und den beliebtesten Attraktionen – nicht nur für Motorradfans Hotels, die sich auf Motorradfahrende Gäste freuen GPS-Daten zum Download
12.95 inkl. MwSt.
BikerBetten Motorradkarten Set Italien Nord – mit aktualisierter Kartographie und verbesserter Tourenkennzeichnung – Nicht nur für Motorradfahrer. Sechs BikerBetten Motorrad Tourenkarten, alle mit eingezeichneten und beschriebenen Touren sowie vielen an den Routen liegenden Unterkünften für Motorrad-Reisende und Tourenfahrer. Tourenmaßstab 1:250.000 Für alle, die sich über weitere Touren informieren möchten, empfehlen wir unseren Reiseführer Süditalien. Weitere Motorradtouren in Italien findet man über unsere Motorradtouren Suche. Die 6 Papierkarten stecken in einer praktischen Folientasche. (Karten sind nicht foliert/ laminiert). Folgende Regionen werden mit den BikerBetten Tourenkarten-Set Italien Nord abgedeckt: Südtirol Dolomiten Trentino Gardasee Piemont Aostatal Lombardei Friaul Venetien Viele weitere Motorradkarten für die schönsten Motorradregionen Europas findest Du ebenfalls in unserem Shop.
27.95 inkl. MwSt.
Motorradfahren ist ­Gefühlssache. Im Motorradsattel möchte man sich ­spüren, Wind und Wetter trotzen, ­Erlebnisse und Eindrücke sammeln, Neues entdecken, den Alltag abstreifen – glücklich sein. So kann kein Luxusparfüm der Welt gegen frisches Heu an einem Berghang in der Sonne konkurrieren, wenn man nur die Nase in den Wind hält. Wer in den Alpen unterwegs sein Visier einen Spalt öffnet, kommt gratis in diesen Genuss. Für die meisten Motorradreisenden sind die vielfältigen Pässe, die dieses wunderbare Hochgebirge im Herzen Europas überqueren, oder gar die Panoramastraßen zwischen Ortschaften, Tälern und Ländern das Highlight ihrer Touren quer durch Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und Frankreich. Die Pyrenäen gehören zwar nicht zum Alpenbogen, bieten aber grandiose Traumstraßen, weshalb einigen von ihnen ebenfalls ein Kapitel gewidmet wird. 40 ausgearbeitete und ausführlich beschriebene Motorradtouren sind im Pässetouren mit dem Motorrad mit mehr als 150 Pässen und Panoramastraßen zum Nachfahren für den Kurztrip oder die längere Reise enthalten. Außerdem mit: vielen Insidertipps des Autors ausführlichem Kartenmaterial mit eingezeichneter Route praktischen Hinweisen zu Streckenlänge, Etappen, Charakteristik und den beliebtesten Attraktionen – nicht nur für Motorradfans Hotels, die sich auf Motorradfahrende Gäste freuen GPS-Daten zum Download
19.95 inkl. MwSt.
Das Tourenkarten-Set Italien Nord, im Maßstab 1:250.000, besteht aus insgesamt acht Tourenkarten und weist bis zu fünf verschiedene Tourenvorschläge zur jeweiligen Region auf, die auf der Rückseite der Karten ausführlich beschrieben sind, sodass eine großzügige Auswahl an Touren geboten ist. Auch zahlreiche motorradfreundliche Hotels sind auf der Rückseite zu finden und ersparen dem oder den Reisenden damit die lange Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit während der Tour. Für alle, die sich über weitere Touren informieren möchten, empfehlen wir unseren Reiseführer Süditalien. Weitere Motorradtouren in Italien findet man über unsere Motorradtouren Suche. Das Kartenset Italien Nord erweist sich nicht nur bei der Planung als starker Helfer. Auch auf der späteren Reise werden sie Ihnen auf jedem Schritt ein treuer und starker Begleiter sein. Da die Karten nicht einfach nur laminiert, sondern stattdessen in weicher Mikrofolie eingeschlossen sind, bleiben sie hochflexibel und sind somit individuell faltbar, sodass sich die Karten problemlos im Kartenfach eines Tankrucksacks verstauen lassen, wo sie jederzeit griffbereit sind. Geliefert wird das Tourenkarten-Set Italien Nord in einer sehr handlichen Kunststofftasche, die zusätzlichen Schutz vor äußeren Einflüssen bietet. Folgende Karten sind im Tourenkarten-Set Italien Nord enthalten: Piemont-Aosta Piemont-Lombadei Lombadei-Gardasee Südtirol-Trentino Trentino-Veneto Friaul-Julisch Venetien Piemont-Ligurien Ligurien-Toskana Viele weitere Motorradkarten für die schönsten Motorradregionen Europas findest Du ebenfalls in unserem Shop.

Motorradtouren in dieser Regio

Italien / Friaul Julisch-Venetien
Die Motorradtour "Cembratal und Manghenpass" ist eine von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Weitere Motorradtouren in Italien findest Du über unsere Motorrad Tourensuche. Hast Du noch kein Motorradhotel Trentino gefunden, dann kannst Du das passende Hotel über unsere Motorradhotel Suche finden. Highlights dieser Tour: Pergine Valsugana: Hoch über dem ersten Zielpunkt nach dem Start in Levico Terme liegt das imposante Schloss von Pergine. Das Gebäude stammt aus dem Mittelalter und überwacht die seit Jahrhunderten wichtige Verbindung zwischen Venedig, Trento und dem Norden. Heute sind auch ein kleines Hotel sowie ein Restaurant in den Mauern untergebracht. Passo del Radebus: Fährt man das Val dei Mocheni etwa bis zum Talschluss hinauf, so zweigt dort der Zugang zur 1 444 Meter hohen Passhöhe ab. Dabei werden binnen kürzester Zeit gute 500 Höhenmeter überwunden. Durch das Pinetal geht es zurück zur Hauptstraße, die bei Mocheno erreicht wird. Valle di Cembra: Das von Weinbau geprägte Tal lässt sich auf zwei Strecken durchqueren: auf der eigentlichen Talstraße am Fluss entlang oder aber auf der östlich gelegenen Hangstraße. Passo Manghen : Bei Molina geht das Valle di Cembra ins Val di Fiemme über. Hier zweigt auch die Zufahrt zu einem der schönsten Pässe dieser Gegend ab. Die kurvenreiche Strecke kann einige Überraschungen in Form von ausgewachsenen Rindviechern und ihren Hinterlassenschaften bereit halten. Das letzte Stück zum Scheitelpunkt auf 2 047 Metern geht extrem steil bergan und ist zudem ziemlich schmal. Auf der Südrampe ist bald das Calamento- Tal erreicht, das ins Valsugana ausläuft. Levico Terme: Der Ort ist eine beliebte Basis für Fahrrad- und Motorradtouren im östlichen Trentino und nördlichen Veneto. Ein Grund ist sicher auch die direkte Zufahrt zur legendären Kaiserjägerstraße, die auch Strada dell‘ Alpini genannt wird.
Italien / Friaul Julisch-Venetien
Wer Natur pur liebt, hat auf dieser Tour seine helle Freude. Passo di San Pellegrino/di Valles: 1.918 m/2.033 m, ein heißer Tipp für Naturliebhaber und Fans von Einsamkeit. Wenig Verkehr, viel Fahrspaß. Valparolapass: 2.197 m, kurzer und knackiger Aufstieg, wer morgens oder abends vorbeikommt, erlebt das Alpenglühen. Predazzo: Charakteristisch für den Wanderort sind die „Tabia“, die Heuschober, in denen früher Arbeiten verrichtet und die Tiere gehalten wurden. Moena: Der größte Ort des Fassatales liegt herrlich vor den Zinnen von Langkofel und Latemar.
Italien / Friaul Julisch-Venetien
Die Motorradtour " In den Julischen Alpen" ist eine von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Weitere Motorradtouren Slowenien bzw. Motorradtouren in Kärnten findest Du unter unserer Motorradtouren-Suche. Für alle, die sich über Slowenien informieren möchten, empfehlen wir unseren Motorrad Reiseführer Slowenien, sowie unser BikerBetten Motorradtouren Kroatien Slowenien Set. Darüber hinaus findest Du weitere interessante Produkte in unserem Shop. Die Highlights dieser Tour: Tolmezzo: Unbedingt zu empfehlen ist eine Besichtigung des Doms. Außen eher schlicht, ist er im Inneren von typisch alpiner Kirchenpracht. Die Deckengemälde und das Bild am Hochalter sind von beeindruckender Schönheit. Passo di Tanamea: Vorbei am Lago di Canazzo geht es über Bordano nach Tarcento. Dort zweigt eine bis vor wenigen Jahren noch teilasphaltierte Straße ab, die überaus verkehrsarm bis nach Slowenien führt. Mittlerweile ist der Belag durchgehend asphaltiert und auch zumeist in gutem Zustand. Der Pass erreicht 851 Höhenmeter. Nach der Grenze bietet sich ein Stopp in Bovec an, das sich als Aktivsportzentrum am Triglav Nationalpark etabliert hat. Mangartstraße: Wer gleich zurück ins Friaul möchte, muss den Vršic-Sattel auslassen. Kurz vor der Grenze zu Italien und dem Predil Pass geht rechterhand ein Weg zum Mangart. Die mautpflichtige Straße (fünf Euro, wenn das Kassenhäuschen mal besetzt ist) führt auf 2 055 Meter an den Gipfel des Mangart heran und ist die höchste Straße Sloweniens. Einen kleinen Fußmarsch zur Klanska Škrbina (der Lahnscharte) sollten nur Schwindelfreie unternehmen. Hier geht es mehrere hundert Meter steil in die Tiefe. Passo del Predil: Verkehrsarm geht es auch über diesen Grenzpass in 1 156 Metern Höhe. Die Region war in mehreren Kriegen, vor allem im Ersten Weltkrieg, stark umkämpft. Davon zeugen heute noch Mahnmale sowie Bunkerund Befestigungsanlagen. Sella Nevea: Nach einer eher ruhigen Anfahrt möchte man vor allem das rund um ein Skigebiet entstandene Hoteldorf am Scheitel schnell hinter sich lassen. Dazu eignen sich die knackigen Kehren der Westrampe nur zu gut.
Mehr entdecken

Kommentare (0)

Hoteltipps in der Nähe

Gasthof - Pension • Cafe-Konditorei - Hassler***
ab 73
|
5.0 (27 Bewertungen)
Berg im Drautal ist ein perfekter Ausgangspunkt zu sämtlichen Routen in die Hohen Tauern,(z.B.Großglockner) Norditalien (z.B. M...
Gasthof Zum Goldenen Rössl
ab 69
Herzlich WILLKOMMEN in unserem neu renovierten Familienbetrieb direkt am Marktplatz im wunderschönen historischen Ort Sachsenbu...
Hotel Nassfeld
ab 0
Unser Haus ist außerhalb der Wintersaison neben dem Skigenuss auch im Sommer das ganze Jahr über  für Sie geöffnet. Traumhafte ...