Bikerbetten

Startseite
Hotels
Hotels entdeckenPrint Katalog
Felswände entlang der Mangartstraße
©
Slowenien | Julische Alpen

Mangart Pass (Mangartska Cesta)

Höhe: 2046m
Länge: 10km
Schwierigkeit: Mittel
Kommentar schreiben
zuletzt aktualisiert 07.05.2024

Atemberaubender Mangart Pass 

Der Mangart Pass präsentiert sich als ein Streckenverlauf voller Abwechslungen und bietet eine atemberaubende Aussicht auf die beeindruckende Landschaft der Julianischen Alpen. Die Mangartstraße windet sich durch eine spektakuläre Landschaft mit kurvigen Passagen, engen Kehren und weiten Geraden.

Diese Mangart Passtraße  führt durch eine Landschaft von bemerkenswerter Schönheit und bietet ein unvergessliches Erlebnis für alle, die Natur und Abenteuer lieben. Der Mangart Pass ist geprägt von zahlreichen Kurven und engen Kehren, die den Fahrer immer wieder herausfordern und zugleich verzaubern. Die weiten Geraden erlauben es, am Gasgriff zu drehen und die Aussicht von der Mangartstraße auf die umliegenden Berge und Täler in vollen Zügen zu genießen.

Insgesamt ist der Mangart Pass ein Erlebnis für alle Sinne, dass jeden Besucher verzaubern wird. Der Pass bietet eine perfekte Kombination aus Herausforderung und Entspannung und ist ein unvergessliches Abenteuer für alle, die die Schönheit der Alpen erleben möchten.

 

Der Mangart Pass ist nur einer von über 1.000 Bikerbetten  Alpenpässen und  Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de.

 

Möchtest Du Dich vorab über Slowenien informieren, dann empfehlen wir Dir unsere Bikerbetten Motorradkarten Kroatien Slowenien sowie unseren Motorrad Reiseführer Slowenien mit vielen Insidertipps, Hotelempfehlungen, Kartenmaterial u.v.m. Diese und weitere interessante Produkte kannst Du über unseren Shop bestellen.

 

Übrigens: Der Mangart Pass lässt sich perfekt mit unserer Motorradtour "Vrsic und Mangart Sattel" kombinieren.

Für Pässe-Fans:

PÄSSE ATLAS 2024
17.95 inkl. MwSt.

Steckbrief Mangart Pass

LandSlowenien
RegionJulische Alpen
Passhöhe2046 m
Länge10 km
Maximale Steigung14
Wintersperren. B.
BasisortePredelpass, Lahnscharte
Koordinaten46.432840, 13.624395
MautJa
Maut-PreiseÖko-Maut: 10,00€
BelagGeteert
SackgasseJa
SchwierigkeitMittel
Sterne
Mangartstraße
© Michael Engelke und RF
Martin Schempp über den Mangart Pass

Mit seiner Abgeschiedenheit, seiner Kargheit und seiner rauhen Natur erinnert der Mangart an die Französischen Alpen. Man kurvt durch eine graue Mondlandschaft und fühlt sich der Welt ganz weit entrückt. Großer Vorteil: Man muss für dieses Erlebnis nicht extra nach Frankreich fahren, sondern nur in die Julischen Alpen. Der Mangart war schon immer etwas für Extremisten.

Tipp der Redaktion:

Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren in Slowenien?

Das sind unsere Highlights für Euch:

Mangartstraße
© Miha Travnik shutterstock.com

Highlights der Strecke und an der Strecke

Der Mangart Pass ist reich an beeindruckenden Highlights, die jeden Besucher verzaubern werden. Das Mangart-Massiv, die Mangart-Hochebene und der Mangart-See sind nur einige der atemberaubenden Sehenswürdigkeiten, die entlang der Strecke zu entdecken sind.

Diese Highlights bieten die Möglichkeit, die Schönheit der Alpen in vollen Zügen zu erleben und einzigartige Aussichten auf die umliegende Landschaft zu genießen. Die Landschaft ist von einer atemberaubenden Schönheit und lädt zu erholsamen Spaziergängen und eindrucksvollen Wanderungen ein. Hier kann man die Stille und Ruhe der Natur genießen und sich von der Schönheit der Alpen verzaubern lassen.

Das Mangart-Massiv ist eines der markantesten Gebirge der Julianischen Alpen und bietet einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft. Die Mangart-Hochebene ist ein idealer Ort, um die Schönheit der Alpen zu genießen und sich von der Ruhe und Stille der Natur zu erholen. Der Mangart-See ist ein eindrucksvolles natürliches Highlight, das zu einem erholsamen Spaziergang oder zu einer beeindruckenden Wanderung einlädt.

Insgesamt bieten die Highlights entlang der Mangart Pass Motorradtour eine einzigartige Gelegenheit, die Schönheit der Alpen zu erleben und sich von der Natur verzaubern zu lassen.

 

Aussichtspunkte & Sehenswertes an der Strecke

Der Mangart Pass ist auch bekannt für ihre eindrucksvollen Aussichtspunkte und Sehenswürdigkeiten. Hier können Besucher einzigartige Panoramen auf die umliegenden Berge und Täler genießen und die Schönheit der Alpen aus einer völlig neuen Perspektive erleben.

Eines der bemerkenswertesten Highlights entlang der Strecke ist der Kuk-Baum, ein Baum, der auf einem Felsen über dem Tal wächst. Dieser Baum ist ein Symbol für die Unerschrockenheit und Hingabe, die es braucht, um in den Alpen zu überleben, und ist ein Muss für alle, die den Mangart Pass besuchen.

Von den Aussichtspunkten entlang der Mangartstraße aus können Sie die Schönheit der Alpen aus einer völlig neuen Perspektive erleben. Die Aussichten auf die umliegenden Berge und Täler sind atemberaubend und bieten eine einzigartige Gelegenheit, die Schönheit der Natur zu erleben und zu schätzen.

Insgesamt sind die Aussichtspunkte und Sehenswürdigkeiten entlang dem Mangart Passes ein unvergessliches Highlight für alle, die die Schönheit der Alpen aus einer neuen Perspektive erleben möchten. Jeder, der den Mangart Pass besucht, wird von der Schönheit und dem Charme dieser Orte begeistert sein.

 

Schwierigkeiten der Strecke

Die Herausforderungen, die der Mangart Pass bietet, sollten nicht unterschätzt werden. Nur erfahrene Fahrer sollten sich auf die Reise begeben, da die Straße oft schmal und gesäumt von engen Kurven und steilen Anstiegen ist. Eine sorgfältige und aufmerksame Fahrweise ist unerlässlich, um sicher ans Ziel zu gelangen und die Regeln des Straßenverkehrs stets im Auge zu behalten. Der Mangart Pass ist somit ein Aufruf an Abenteuerlustige, ihr Können und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

 

Geschichtliches der Strecke

Die Geschichte des Mangart Passes ist reich an Tradition und Bedeutung. Bereits im 19. Jahrhundert wurde die Straße als Verbindungsstück zur Verbesserung des Handels und des militärischen Verkehrs in der Region erbaut. Heute ist der Mangart Pass ein begehrtes Reiseziel für Touristen, die das unvergleichliche Schauspiel der Alpen erleben möchten. Die Geschichte des Mangart Passes ist somit Zeugnis einer vergangenen Zeit und einer Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Ein Besuch dieses Ortes ist eine einzigartige Gelegenheit, sich von der Schönheit und dem Charme der Alpen verzaubern zu lassen.

 

Einkehrmöglichkeiten an der Strecke

Die Mangartstraße bietet auch eine Vielzahl an Möglichkeiten, um eine Pause einzulegen und sich zu stärken. Entlang der Strecke finden Sie gastronomische Einrichtungen, wie Imbissstände, Restaurants mit besonderem Flair und charmante Cafés. Hier haben Sie die Gelegenheit, lokale Köstlichkeiten zu probieren und sich von der atemberaubenden Aussicht auf die Alpen verzaubern zu lassen. Ein Halt an einer dieser Einkehrmöglichkeiten ist ein unvergesslicher Moment, den Sie auf Ihrer Reise entlang des Mangart Passes erleben werden.

 

 

 

FAQ

 

Ist die Mangartsstraße mautpflichtig?

  • Ja, es wird eine Öko-Maut in Höhe von 10,00€ erhoben.

 

Gibt es eine Wintersperre auf der Mangartstrasse?

  • Nein, es gibt keine generelle Wintersperre, aber je nach Witterung kann die Straße über den Mangart-Sattel kurzfristig gesperrt werden.
Mangartstraße
© Michael Engelke

Weitere Pässe in der Nähe

Österreich / Kärnten
ACHTUNG - Fahrverbot für Wohnmobile! Die schöne 14 km lange Tour mit einigen steilen Abschnitten führt von Vorderberg bis hinauf zur Werbutzalm. Herrliches Bergpanorama und Ausblicke auf das Gaital erwarten einen. Von der B 111 fährt man über die L 27 bis nach Vorderberg. Ein Stück geht es über eine kleine Teerstraße durch das Dorf am Vorderberger Wildbach entlang. Am Ende des Dorfes, an einer Kapelle beginnt ein Waldweg Richtung Werbutzalm und kurz danach die Schotterpiste. Stetig bergauf durch den Wald schlängelt sich die gut zu befahrende Piste. Der steile Anstieg ist spürbar. An den ersten Lichtungen angekommen hat man wunderschöne Aussichten auf die Berge und die vereinzelten Almhütten in der alpinen Umgebung. Am Ende der Strecke befindet sich die Alm und einige landestypische Almhäusern.  Auf dem Plateau lässt sich bei guter Luft in der Ruhe der Natur entspannen und der traumhafte Ausblick auf das Tal genießen. Der gleiche Weg führt zurück bergab zum Ausgangspunkt.
Italien / Friaul Julisch-Venetien
Diese 28 km lange Tour führt als Stich parallel zum Fluss Palar mit seinen vielen Ausläufern durch die bewaldete wunderschöne Berglandschaft. Über einige Brücken an Wasserfällen und Badeplätzen vorbei. Vom schönen Lago di Cavazzo an der A 23 gelegen, gelangt man über die SR 512 nach Alesso. Im ersten Streckenabschnitt folgt man ab hier einer kurvigen Teerstraße durch den Wald bergauf, diese verwandelt sich in eine gut befahrbare Schotterpiste. Am Berghang entlang führt diese durch üppige Vegetation dieser unberührten Natur, an einem Wasserfall vorbei mit Ausblicken auf die Berge und den Wald. Über einen Bergrücken gelangt man an die anderen Hangseite, wo der teilweise grober geschotterte Weg an das Flussbett des Palar führt. Wunderschöne Stellen am Wasser mit natürlich entstandenen Becken laden zur Rast ein. Nach der Querung des Flussbettes ist der Untergrund der Piste ausgewaschen und es folgt ein steiler Abschnitt bis zu einer kleinen Hütte. Hier ist der Endpunkt der Strecke. Den gleichen Weg zurück geht es zum Ausgangspunkt nach Alesso, von hier aus erreicht man in einigen Minuten den traumhaften Lago di Cavazzo. Zu empfehlen ist der 8 km langen Rundwanderweg.
Slowenien / Julische Alpen
Die rund 24 km lange Tour von Gorenja Trebuša nach Idrijska Bela führt überwiegend durch Waldgebiete. Immer mal unterbrochen durch Lichtungen und Streusiedlungen. Das letzte Drittel der Tour führt parallel zum Fluss Idrija und ist das Highlight dieser Offroad Tour. Der Einstieg zur Tour liegt bei GPS 46.027827, 13.841984 in Höhe des Bezirksamtes von Gorenja Trebuša. Schon bald erreicht man den ersten etwa 9 km langen geschotterten Abschnitt. Bei GPS 46.017175, 13.852302 biegt man links in Richtung Vojsko ab. Die Landschaft wechselt zwischen Wald und Lichtungen mit Bauernhöfen. Nachdem man bei GPS 46.016263, 13.880621 rechts abgebogen ist, verläuft die Strecke jetzt überwiegend durch den Wald. Im letzten Drittel der Tour wird das Gelände wieder offener und der Spaßfaktor wird durch einige Kehren erhöht. Hinter einer Lichtung und zwei Kehren bei GPS 45.987684, 13.944012 trifft man auf die Idrija, die bis zum Ziel in Idrijska Bela neben der Strecke verläuft. Kurz vor der Ortschaft überquert man die Idrija und gleich hinter der Brücke befindet sich eine Badestelle mit Picknickplätzen und Kiosk. Von hier sind es knapp 8 km zur Stadt Idrija an der 102. Schwierigkeitsgrad nach Denzel 1

Motorradtouren in dieser Region

Mehr entdecken

Kommentare (0)

Hoteltipps in der Nähe

Gasthof Zum Goldenen Rössl
ab 69
Herzlich WILLKOMMEN in unserem neu renovierten Familienbetrieb direkt am Marktplatz im wunderschönen historischen Ort Sachsenbu...
Hotel & Gasthof Kuchlerwirt
ab 92
Hier wird jeder Aufenthalt zum Biker-Traum, denn neben tollen Biker-Pauschalen und geführten Motorradtouren erwarten die Gäste ...
COOEE alpin Hotel Bad Kleinkirchheim
ab 0
Vor der Haustüre unserer Unterkunft in Bad Kleinkirchheim liegen traumhafte  Panoramastraßen (u.a. die Nockalmstraße). Bei uns ...