Bikerbetten

Startseite
Hotels
Hotels entdeckenPrint Katalog
Weinebene_Abend
©
Österreich | Kärnten

Weinebene

Höhe: 1668m
Länge: 42km
Schwierigkeit: Leicht
GPX-Download
Kommentar schreiben
zuletzt aktualisiert 02.02.2024

Beschreibung

Inmitten der Lavataler Alpen, die sich zwischen Kärnten und der Steiermark erstecken, befindet sich der Gebirgszug Koralpe, über den die knapp über 40 Kilometer lange Passstraße Weinebene führt. Sie verbindet die Orte Frantschach und Deutschlandsberg. Schon im 17. Jahrhundert gab es hier einzelne Handelswege, die vor allem von den örtlichen Landwirten genutzt wurden. Die Weinebene ist eine von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Solltest Du noch keine Unterkunft haben, dann findest Du passende Motorradhotels Kärnten über unsere Bikerbetten Motorradhotel-Suche. Für alle, die sich über die Region und die Pässe in der Umgebung informieren möchten, empfehlen wir unsere Spezialkarte Alpenpässe aus der FolyMaps Reihe oder unsere FolyMaps Motorradkarten-Set Alpen Österreich Schweiz. Da...

Empfehlungen für Pässe-Liebhaber

PÄSSE ATLAS 2024
17.95 inkl. MwSt.
229.95 inkl. MwSt.

Steckbrief Weinebene

LandÖsterreich
RegionKärnten
Passhöhe1668 m
Länge42 km
Maximale Steigung16
BasisorteFrantschach, Deutschlandsberg
Koordinaten46.839907, 15.016477
MautNein
BelagGeteert
SackgasseNein
SchwierigkeitLeicht
Sterne

Hotels in der Nähe

Restaurant & Hotel La Cucina
ab 59
Mit unserem Hotel & Restaurant La Cucina (italienisch: die Küche) bringen wir ein Stück Italien nach Peggau. Mit seinem Ambient...
Check it now
Sorgerhof
ab 49
Inmitten der steirischen Weinlandschaft befindet sich der im weststeirischen Stil erbaute Sorgerhof. Steirische Gastlichkeit so...
Hotel Gasthof Pendl
ab 55
|
4.0 (1 Bewertungen)
Seit mehr als 100 Jahren arbeiten wir daran, dass unsere Gäste sich wohlfühlen. In jedem unserer Zimmer haben wir Wert auf lieb...

Aktivitäten in der Nähe

Österreich / Steiermark
Südwestlich von Graz liegen die Lavanttaler Alpen, deren Gipfel die 2.000-Meter-Marke locker übersteigen. Wenig befahrene Straßen kurven durch diese Gebirgsregion und machen daraus ein Motorradparadies. Touristisch nicht überlaufen, motorradfahrerisch eine Herausforderung. Die Motorradtour " Vom Motorradsattel in den Pferdesattel" ist eine von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Solltest Du noch keine Unterkunft haben, dann findest Du passende Motorradhotels in der Steiermark über unsere Bikerbetten Motorradhotel-Suche. Für alle, die sich über die Region und die Pässe in der Umgebung informieren möchten, empfehlen wir unsere Spezialkarte FolyMap Alpenpässe oder unsere FolyMaps Motorradkarten-Set Alpen Österreich Schweiz. Darüber hinaus findest Du weitere interessante Produkte in unserem Shop. Wer an Österreich und Motorrad fahren denkt, der denkt an Tirol, an die großen Pässe zu Italien und an den Großglockner. An die Steiermark garantiert nicht. Was schade ist, denn in diesem südöstlichen Bundesland Österreichs gibt es sehr wohl Mittelgebirge und alpine Regionen, die zum Motorradfahren geradezu herausfordern. Unsere Rundtour durch die Lavanttaler Alpen starten wir in Graz, in der Landeshauptstadt. Mit 290.000 Einwohnern nach Wien die zweitgrößte Stadt Österreichs, blickt Graz auf eine lange Geschichte zurück. Schon die Römer siedelten im Grazer Feld, später die Slowenen, deren Wort „Gradec“ für „kleine Burg“ der Stadt ihren Namen gab. Die Grazer Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, ebenso Schloss Eggenberg. Klarer Fall also: Vor der Tour bummeln wir ausgiebig durch das Grazer Zentrum und trinken vielleicht einen Mokka, wie der Espresso in Österreich heißt, oder eine Melange (halb Kaffee, halb Milch) oder einen kleinen Braunen, der aus einem Mokka mit Milch oder Schlagobers (Sahne) besteht. Über Seiersberg verlassen wir Graz in südliche Richtung nach Lieboch, um dort die B 70 Richtung Westen nach Köflach zu nehmen. Gepflegter Asphalt mit weiten Bögen empfängt uns hier. Genau das Richtige, um in aller Ruhe die Sahne vom Kaffee heute Morgen zu verdauen. Köflach taucht auf. Im Ortsteil Piber werden die berühmten Lipizzanerpferde gezüchtet. Sie gelten als die älteste Kulturpferderasse der Welt. Früher im slowenischen Lipica gezüchtet, kommen die Fohlen mittlerweile im steierischen Köflach zur Welt. 95 Prozent der Lipizzaner sind Schimmel, werden jedoch dunkel geboren und erst zwischen sechs und zehn Jahren weiß. Die meisten Pferde gehen an die Spanische Hofreitschule in Wien, wo sie nach der klassischen Reitkunst ausgebildet werden. Hinter Köflach ändert die Straße nicht nur ihre Nummer von 70 in 77, sondern wechselt auch ihren Charakter. Die Bögen werden enger, immer mehr Kurven werfen sich vors Vorderrad, bis der steile Schlussspurt auf den Gaberl uns alle Register ziehen lässt. Eine Motorradstrecke vom Feinsten. Der Gaberl Pass liegt auf 1.547 m Höhe und diente schon den Römern zur Überquerung dieses Teils der Stubalpe. Auch die Abfahrt lässt uns die Schräglagen in vollen Zügen genießen, und so bedauern wir es fast, dass die Route ein Stück vor Kleinlobming links abzweigt. Aber keine Angst: Der Kurventanz geht weiter. Ein schmales, im oberen Teil recht holperiges Sträßchen zirkelt zum 1.543 Meter hohen Hirschegger Sattel hinauf. Die Abfahrt verläuft etwas ruhiger, streift den Ort Hirschegg, klinkt sich dann in die B 70 ein, um anschließend den Packsattel zu stürmen. Nur 1.169 Meter ist er hoch, dieser Alpenübergang, beschenkt uns aber reich mit Fahrspaß. Kaum im Tal angelangt, wartet mit der Passstraße über die 1.668 Meter hohe Weinebene das nächste Schmankerl. Die Kurven fallen diesmal etwas weiter aus, machen aber dennoch viel Freude. Schmale Fahrbahn, oft geflickt – hier ist Konzentration gefragt. Deutschlandsberg mit seiner mächtigen Burganlage kommt in Sicht. Hinter der Stadt, die man übrigens mit Betonung auf der zweiten Silbe ausspricht, fahren wir über Frauental nach Groß St. Florian, um ab dort über St. Martin und Steyeregg nach Eibiswald zu kurven. Die hübsche Gemeinde verfügt trotz ihrer nur 1.400 Einwohner über ein eigenes Kino, das vom Fleischermeister betrieben wird. Die lang gezogenen Kurven der B 69 bringen uns zügig nach Leutschach und Schlossberg, in dessen Nähe mitten in einem Park das romantische Schloss Trautenburg steht. Fast parallel zur Grenze nach Slowenien kurven wir nun auf der Südsteirischen Weinstraße zwischen Rebhängen hindurch nach Osten und biegen dann nach Norden Richtung Wagna und Leibnitz ab. Leibnitz, die Wein- und Kulturstadt, besitzt ein gemütliches Zentrum mit Hauptplatz, Rathaus, Mariensäule und Schloss. Die Schlussetappe dieser Tour führt uns mehr oder weniger eng am Ufer der Mur entlang. Die in den Niederen Tauern entspringende Mur ist der wichtigste Fluss der Steiermark. Auf ihrer Länge von 450 Kilometern fließt sie noch durch Slowenien und Kroatien und mündet schließlich an der kroatisch-ungarischen Grenze in die Drau. Uns hingegen bringt sie direkt nach Graz zurück. Einer der bekanntesten Söhne von Graz ist ein gewisser Arnold Alois Schwarzenegger, der 1947 hier geboren wurde. Obwohl er heute in den USA lebt, ist der „Gouvernator“ in seinem Herzen noch immer Österreicher oder besser gesagt Grazer. Und darauf sind die Grazer ziemlich stolz. Tourlänge: ca. 350 km Roadbook: Graz – Seiersberg – Lieboch – Köflach – Gaberlpass – Hirschegger Sattel – Packsattel – Sankt Gertraud – Weinebene – Deutschlandsberg – Frauental – Groß St. Florian – St. Martin – Steyeregg – Eibiswald – Leutschach – Schlossberg – Leibnitz – Graz Highlight: Der Besuch beim Lipizzanergestüt Piber in Köflach. Täglich finden mehrere Führungen statt. Auf spannende Weise erfährt man hier alles über Zucht, Haltung und Geschichte dieser eleganten weißen Pferde. Sogar beim Training in der Reithalle darf zugeschaut werden. Pässe-Info: Gaberlpass                  1551       6 %    -    52km Hirschegger Sattel        1543     16 %    ?    27km Packsattel                    1169     10 %    -     21km Weinebene                   1668     16 %    -     43km
Check it now
Österreich / Kärnten
Turracher Höhe : Wegen seiner extremen Steigungen war der 1.783 m hohe Alpenübergang früher gefürchtet, und selbst heute verlangt er immer noch eine gute Fahrzeugbeherrschung. Seine Kehren und Kurven sind rund und sauber zu fahren, aber nicht zu unterschätzen. Judenburg: Die hübsche Stadt ist vermutlich eine Gründung jüdischer Händler um das Jahr 1.000. Wahrzeichen ist der 76 Meter hohe Stadtturm, der einen ausgezeichneten Rundblick bietet. Judenburgs historische Altstadt ist sehr gut erhalten und immer einen Bummel wert. Zeltweg: Heimat von Österreichs größtem Militärflughafen und der 1969 als Österreichring eröffneten Rennstrecke. 2003 fand dort der letzte Formel-1-Lauf statt. Bad St. Leonhard : Im Mittelalter florierte hierder Abbau von Gold und Silber. Heute bringen die Besucher derSchwefelquellen das Geld. Zeltweg : 1969 eröffnet, hat die heute 4,1Kilometer lange Rennstrecke unter dem Namen Red-Bull-Ring immerwieder den Grand-Prix-Zirkus von Motorrad und Auto zu Gast. Kippholztörl : Der 1.642 Meter hohe, kaumbefahrene Pass ist ein Geheimtipp für jeden Anhänger verträumterLandschaften. Fahrerisch leicht zu meistern, lässt die Route demGehirn viel Platz zum Träumen.
Österreich / Steiermark
Das Steirische Hügelland überrascht mit traumhaften Motorradstrecken. Diese Motorradtour ist eine von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Solltest Du noch keine Unterkunft haben, dann findest Du passende Motorradhotels in der Steiermark über unsere Bikerbetten Motorradhotel-Suche. Für alle, die sich über die Region und die Pässe in der Umgebung informieren möchten, empfehlen wir unsere Spezialkarte FolyMap Alpenpässe oder unsere FolyMaps Motorradkarten-Set Alpen Österreich Schweiz. Darüber hinaus findest Du weitere interessante Produkte in unserem Shop. Die Highlights dieser Tour: Graz: Feinschmecker werden sich in der steirischen Landeshauptstadt pudelwohl fühlen, weil in dem milden Klima Obst, Gemüse und Wein besonders gut gedeihen und weil die Grazer einen südländischen Lebensstil pflegen. Soboth: „Die Soboth“ führt 40 km weit von Lavamünd nach Eibiswald und ist nicht umsonst einer der Renner unter den steirischen Motorradstrecken. Packsattel: 1.166 m hoch, zügig und sicher zu fahren, tolle Aussicht vom Ort Pack. Leibnitz: Die gemütliche Weinstadt gefällt durch Straßencafés, Gaststätten und Restaurants mit bodenständiger Küche.

Weitere Tipps in der Nähe

Slowenien / Karawanken
Unweit der österreichischen Grenze liegt Žerjav, der Startpunkt dieser Tour im Norden Sloweniens. Der Ort mit knapp 300 Einwohnern gehört zur Gemeinde Črna na Koroškem. Von der 425 kommend biegt man rechts ab (46.486170, 14.870369) in Richtung Jazbina. Nach den letzten Häusern geht die asphaltierte Straße in einen gepflegten Schotterbelag über. Die leicht ansteigende Piste verläuft größtenteils durch den Wald entlang einer Felswand, teilweise durch Leitplanken gesichert. Am Abzweig Osnovna Sola hält man sich links und fährt durch die Kehre in Richtung Uršlja Gora weiter. Man erreicht eine Weidefläche, die einen Blick auf den Karawanken-Kamm ermöglicht. An den Häusern von Lauter vorbei fährt man eine kurze Strecke auf Teerbelag. Weiter durch den Wald geht es zur nächsten Kehre, bei der man sich wieder links hält. An der nächsten Gabelung ( 46.479782, 14.949738) setzt man die Tour in Richtung Koča na Naravskih ledinah fort, oder macht einen ca. 7 km langen Abstecher zum Berg Uršlja Gora (1699 m) mit seinem Fernsehturm, Gipfelkreuz und der kleinen barocke Kapelle und genießt einem herrlichen Panoramablick. Etwa 1,5 km vor dem Gipfel endet die Straße an einem Parkplatz auf 1425 m Höhe. Ab hier heißt es Wandern. Zurück zur Route geht es weiter zur Berghütte Koča na Naravskih auf 1072 m Höhe. Ein idealer Ort für eine Pause, bevor man durch den Wald, am Gasthaus Smuč koča vorbei, auf eine asphaltierte Straße zurückkehrt. Kurz vor Ende der Tour lohnt der Abstecher zum Ivarčko Jezero See (46.506396, 14.969779). Schwierigkeitsgrad nach Denzel 1
Slowenien / Karawanken
Als einer der höchsten anfahrbaren Punkte der Karawanken überwindet der Rogla Pass, einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de, beim gleichnamigen Skiort den Pohorje-Gebirgszug. Die Für alle, die sich über Slowenien informieren möchten, empfehlen wir unseren Motorrad Reiseführer Slowenien, sowie unser BikerBetten Motorradtouren Kroatien Slowenien Set. Darüber hinaus findest Du weitere interessante Produkte in unserem Shop. Die Südrampe vom Rogla Pass ist als Zufahrt zu dem beliebten Skigebiet großzügig ausgebaut. Von der Passhöhe aus lohnt ein kurzer Aufstieg auf den Rogla Gipfel mit seinem Aussichtsturm, der einen tollen Rundumblick über die slowenische Bergwelt bietet. Auf der Rogla Pass Nordrampe ist Vorsicht geboten. Sie ist lediglich als Forststraße ausgewiesen und weitgehend mit Naturbelag versehen. Der aber ist in gutem, befestigten Zustand, sodass auch Fahrer von Straßenmaschinen ihn problemlos unter die Räder nehmen können. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren für Slowenien? Das sind unsere Highlights für Euch: In Sloweniens Südosten Über den Berg Bled & Kamniker Alpen In den Julischen Alpen
Höhe: 1474m
Slowenien / Karawanken
Ursprünglich war der Pungart-Sattel in den Karawanken geplant, um Slovenij Gradec mit der Ortschaft Ribnica im Pohorje-Gebirge zu verbinden. Allerdings wurde das Straßenbau-Projekt aus unklaren Gründen auf halber Strecke zum Stillstand gebracht.Die Straße von Slovenij Gradec führt bis zur Scheitelhöhe auf 1371 Metern und ist durchgehend asphaltiert. Ab dem Skigebiet Kope beginnt jedoch ein abenteuerlicher Wald- und Wiesenweg von etwa 5 Kilometern Länge, der von holprigen Wurzeln und Steinen gesäumt ist und bis zu einer Berghütte führt. Von der bewirtschafteten Berghütte Koča pesnik wird die Strecke deutlich besser, und es folgen 8 Kilometer auf einer gut befestigten Schotterstraße, die hinunter nach Ribnica na Pohorju führt.

Kommentare (0)