Bikerbetten

Startseite
Hotels
Hotels entdeckenPrint Katalog
Cheminee - Engelke 2018 DSC_7298.jpg
©
Frankreich | Jura

Col de la Cheminée

Höhe: 925m
Länge: 16km
Schwierigkeit: Leicht
GPX-Download
Kommentar schreiben
zuletzt aktualisiert 18.01.2024

Beschreibung

Der Col de la Cheminée, einer von über 1.000 Motorradtouren und Alpenpässen der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de, gehört zu den eher unspektakulären Pässen im französischen Jura. Die Passhöhe des  Col de la Cheminée erreicht mit 925 Metern nicht ganz die 1000-Meter-Marke, zudem präsentieren sich weder die Nordrampe (von Jalinard aus), noch die Südrampe (von Le Petit-Abergement aus) sonderlich anspruchsvoll. Sie führen beide jeweils über sehr gut ausgebaute Departements-Straßen, die entsprechend stark befahren sind. Dafür ist der Ausblick vom Col de la Cheminée wirklich sehenswert. Bei der Orientierung vor Ort gilt es, ein wenig Vorsicht walten zu lassen: Die ehemals selbstständige Gemeinde Le Petit-Abergement wurde 1016, mit einigen weiteren, zur neuen Kommune Haut Valromey zusammengelegt und ist seither auch dementspreche...

Empfehlungen für Pässe-Liebhaber

PÄSSE ATLAS 2024
17.95 inkl. MwSt.
229.95 inkl. MwSt.

Steckbrief Col de la Cheminée

LandFrankreich
RegionJura
Passhöhe925 m
Länge16 km
Maximale Steigung6
BasisorteMaillat, Jalinard, Le Petit-Abergement
Koordinaten46.054610, 5.640665
MautNein
BelagGeteert
SackgasseNein
SchwierigkeitLeicht
Sterne

Aktivitäten in der Nähe

Frankreich / Jura
Die Tour "Wein und Wasser satt" ist eine von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Für einen perfekten Überblick über die schönsten Motorradtouren in der Schweiz empfehlen wir Dir unsere nachfolgenden Motorradkarten: Tourenkarten Alpen Österreich Schweiz Folymap Alpenpässe Bikerbetten Motorradkarten-Alpen-Österreich-Schweiz Die Highlights dieser Tour: Arc-et-Senans: Bevor man die Saline Royale verlässt, gilt es, unbedingt das der Architektur und dem Erbauer gewidmete Museum zu besuchen! Arbois: Wir befinden uns nun mitten im Herzen des Jura-Weingebiets. Die gleichnamige Appelation ist die bedeutendste des Jura, wenngleich sie als Enklave innerhalb der Côtes du Jura liegt. Außerdem gibt es im ehemaligen Wohnhaus einiges zu Leben und Wirken von Louis Pasteur zu entdecken, der mit seinen Forschungen zur Mikrobiologie auch den Weinbau beeinflusste. Südlich der Stadt liegen einige sehenswerte Grotten an der vorgesehenen Route, die vor allem an heißen Tagen eine willkommene, weil kühlende, Abwechslung sind. In den Grottes des Planches wechselt auf den begehbaren 800 Metern der Höhle eine Reihe von Bassins mit Stromschnellen ab. Champagnole: Der Wirtschaftsstandort scheint wenig attraktiv, aber in der Umgebung der „Jura Monts Rivières“ gibt es viel zu entdecken: Wasserfälle, Höhlensysteme, Quellen. Aus einem noch kleinen Rinnsal wird dank zahlreicher Zuläufe hier das Flüsschen Ain. Doucier: Wasser bleibt auch in der Umgebung von Doucier das bestimmende Element. Drei Seen und mehrere Kaskaden locken immer wieder zu Pausen in der satten Natur des Jura. Ein Abstecher lohnt zum Hérisson. Der fließt am Ende einer Schlucht in sieben Wasserfällen über insgesamt 280 Meter in die Tiefe, darunter zwei mit je 60 Metern. Morez: Im Hochjura führen Straßen und Eisenbahnviadukte allmählich abenteuerlich durch die Gebirgslandschaft. Nyon: Zum Abschluss geht es über den Col de la Givrine ins schweizerische Nyon am Lac Léman.
Check it now
Frankreich / Französische Alpen
Diese Tour ist eine von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren auf BikerBetten.de. Möchtest Du Dich vorab über die Region informieren, empfehlen wir unseren Motorrad Reiseführer Französische Alpen mit vielen Insidertipps und Kartenmaterial. Darüber hinaus findest Du weitere interessante Produkte wie die Spezialkarten FolyMap Alpenpässe und FolyMap Route des Grandes Alpes in unserem Shop. Die Highlights dieser Tour: Annecy : Die Stadt am gleichnamigen See lohnt sicher einen mehrtägigen Aufenthalt. Sie verfügt über eine wunderbare mittelalterliche Innenstadt und ist mit ihrer Uferlage eine Perle in Savoiens Landschaft. Col de la Forclaz : Wird der See gegen den Uhrzeigersinn umrundet, führt eine kleine Straße bis zum Pass auf 1.157 Meter. Von hier aus bietet sich einer der schönsten Ausblicke auf den Lac d‘Annecy. Col de Leschaux : Bei Sèvrier wird die Seeumrundung beendet und es geht ins Massif des Bauges. Der Gebirgskamm hat Motorradfahrern reichlich zu bieten. Kaum Verkehr bei schöner Streckenführung zeichnet eine gute Handvoll Pässe aus, die durch das waldreiche Gebiet führen. Dieser Pass ist mit 897 Metern der erste davon. Col de Plainpalais : Seine steile Nordostrampe ist das Markenzeichen des 1.173 Meter hohen Passes, der insgesamt 14 Kehren aufweist. Auf der Passhöhe zweigt aber schon die D913 zum nächsten Highlight ab. Col de la Cluse : Auch wenn dem 1.184 Meter hohen Pass ein markanter Scheitel fehlt, so ist er doch ein kurvenreicher Genuss, der einen bis ans Ostufer des Lac du Bourget führt. Von hier aus ist bald Chambery erreicht und damit der Anstieg zum nächsten Pass. Col des Prés : Auf 1 142 Meter kommt dessen Scheitel, zu dem ein Wechselbad von Kehren und Kurven hinauf führen. Im Herzen des Bauges-Massivs führt die Strecke zunächst nach la Châtelard, bevor es über den Col du Frêne mit seinen 950 Metern ins Tal der Isère hinab geht. Col de Tamié : Kurz vor Albertville lockt dieser Pass noch einmal auf 907 Meter, bevor diese Tour in Faverges endet.
Frankreich / Haute Savoie
Annecy : Die zahlreichen Kirchen von Annecy belegen, wie sehr sich hier das Leben einst um Religion und Macht drehte. Die Kathedrale, im 16. Jahrhundert zunächst als Franziskanerkirche errichtet, bietet zahllose Hinweise für die Verquickung kirchlicher und weltlicher Macht. Die gut erhaltene Altstadt stammt aus der Zeit Annecys als Textilzentrum. Der einzige moderne Komplex des Stadtzentrums, sinnigerweise „Manufacture“ genannt, steht an der Stelle einer der ehemaligen Webereien, in denen die Ärmsten der Bevölkerung unter unmenschlichen Bedingungen schufteten. Beaufort: Der kleine Ort gibt einer ganzen Region seinen Namen: Beaufortain. In der Umgebung befinden sich eine Handvoll Schlösser und Burgen aus dem 11. bis 15. Jahrhundert. Außerdem ist sie die Heimat der gleichnamigen Käsesorte. Die ist ein milder (jung) bis würziger (älter) Rohmilchkäse, der die Grundlage für zahlreiche regionale Rezepte bildet. Albertville: Unterhalb der mittelalterlichen Siedlung Conflans entstand im 19. Jahrhundert die Neustadt, Austragungsort der 1992er Winterolympiade. Chambéry: Wie von einer „Regierungsstadt“ kaum anders zu erwarten, besitzt Chambery nicht den Charme des mittelalterlichen Annecy, lohnt aber wegen einiger markanter Bauwerke und der zugehörigen Geschichte durchaus einen längeren Aufenthalt. So ist das Wahrzeichen der Stadt zwar nicht mehr ganz mit dem Motorrad zu erreichen, doch kann man noch immer bis auf wenige Meter an den „Elefantenbrunnen“ heranfahren.

Weitere Tipps in der Nähe

Frankreich / Jura
Der Col de la Rochette befindet sich im Bugey, dem südlichsten Teil des französischen Jura und erstreckt sich auf zwölf Kilometern als Ost-West-Verbindung der Gemeinde Ruffieu und Hauteville-Lompnes. Er ist einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Obwohl der Col de la Rochette nur wenig befahren ist, kann über den Zustand der Straße nicht gemeckert werden, denn er bietet guten Asphalt und keinerlei Macken. Dadurch wird die Fahrt naturgemäß aber auch etwas langweilig. Die Westrampe des Col de la Rochette windet sich in einigen Kurven an waldeichen Gebieten in die Höhe. Auf der Ostrampe geht es aber dann ein wenig spannender zu. Das liegt neben der eigentlichen Straßenführung vor allem an den schönen Aussichten, die man hinunter ins Séran-Tal sowie auf die Jurakette werfen kann. Einen perfekten Überblick über die schönsten Motorradtouren und Pässe in Frankreich bietet Dir unser Tourenbuch Frankreichs Tourenhighlights und der Pässe Atlas Frankreich. Diese und weitere interessante Produkte kannst Du über unseren Shop bestellen.
Höhe: 1112m
Frankreich / Jura
Gleich westlich des Plateau de Retords, der Hochebene im französischen Jura, auf der sich die Pässe Col de Cuvéry und Col de Berentin befinden, lohnt sich die Auffahrt zum nur wenig bekannten Col de Belleroche. Übrigens: Der Col de Belleroche ist einer von über 1.000 Motorradtouren und Alpenpässen der schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de. Besonders die ersten Kilometer zeigen sich für diese französische Region erstaunlich kurvenreich. Dadurch macht die Fahrt mächtig Spaß. Sobald die 1056 Meter hohe Passhöhe des Col de Belleroche erreicht ist, geht es allerdings nur noch recht langweilig, weil fast schnurgerade, zum südlichen Ausgangspunkt Le Grand-Abergement hinunter. Da fast die ganze Passstraße entlang von Wäldern angelegt wurde, sind schöne Ausblicke hinunter in die Täler leider auch Mangelware. Einen perfekten Überblick über die schönsten Motorradtouren und Pässe in Frankreich bietet Dir unser Tourenbuch Frankreichs Tourenhighlights und der Pässe Atlas Frankreich. Diese und weitere interessante Produkte kannst Du über unseren Shop bestellen.
Höhe: 1056m
Frankreich / Französische Alpen
Der Col du Grand Colombier, einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren er schönsten Regionen Europas auf BikerBetten.de, sollte bei der Planung keinesfalls mit dem Col de la Colombière verwechselt werden. Gehört letzterer zum Einstieg in die berühmten Route des Grandes Alpes in Südfrankreich, handelt es sich bei dem Pendant mit ähnlichem Namen um einen eher unbekannten Gebirgspass unweit der schweizerischen Grenze. Einen perfekten Überblick über die schönsten Motorradtouren und Pässe in Frankreich bietet Dir unser Tourenbuch Frankreichs Tourenhighlights und der Pässe Atlas Frankreich. Diese und weitere interessante Produkte kannst Du über unseren Shop bestellen. Der Col du Grand Colombier ist mit 1.531 Metern der höchste Gebirgsgipfel im französischen Jura. Die eigentliche Passstraße zum Col du Grand Colombier ist als D120 ausgewiesen und führt Reisende, die sich zu Fuß nicht ganz an den Gipfel quälen möchten, auf immer noch stattliche 1.501 Meter hinauf. Dort oben ist schon vor einigen Jahren ein meterhohes Stahlkreuz installiert worden, von dem aus man nicht nur prächtige Ausblicke hinunter ins Rhônetal, sondern bei gutem Wetter sogar bis zum Montblanc genießen kann. Doch nicht nur die Aussicht, auch die Fahrt ist spektakulär: Unzählige Kurven und Kehren bei Steigungen bis zu 20 Prozent bringen selbst geübte Fahrer auf der Passstraße zum Col du Grand Colombier ordentlich ins Schwitzen.
Höhe: 1531m

Kommentare (0)